06.01.2020 13:00 Uhr
Kritik an der Pro Club-Community

Habenhausen verabschiedet sich aus der Premiership

von Niklas Aßfalg

Habenhauser FV Pro Club Premiership FIFA 20
Foto: NGL
Der Habenhauser FV gab am Samstag seinen Ausstieg aus dem Pro Club und somit auch aus der NGL Premiership bekannt.

Die Bremer stellten in der Hinrunde der Spielzeit 2019/20 die große Überraschung dar: Nachdem der HFV die Debütsaison als abgeschlagenes Schlusslicht beendet hatte, überwinterte er nur wenige Monate später auf einem starken sechsten Tabellenplatz als Speerspitze des Mittelfelds. Sieben Spiele konnte Habenhausen zwischenzeitlich in Folge gewinnen, die Norddeutschen hätten mit dem Abstiegskampf sportlich höchstwahrscheinlich nichts mehr zu tun gehabt. In der Rückrunde werden nun sämtliche Partien mit Habenhauser Beteiligung (ausgenommen das Spiel gegen den zweiten Aussteiger Berliner AK 07) automatisch mit 1:0 für den jeweiligen Gegner gewertet.

Der vielerorts herrschende Spielermangel war trotz hoher Fluktuation im Kader nicht der ausschlaggebende Grund für den Rückzug. Vielmehr kritisierte der Habenhauser FV in seinem offiziellen Statement die Community im Pro Club und deren "Anonymität". Diese würde genutzt, "um auf andere zu zeigen und sich nicht selbst zu hinterfragen. Fehler werden gemacht, doch anstatt sich damit auseinanderzusetzen, wird das Weite gesucht – wieder und wieder." Da diese Mentalität nicht mit dem eigenen "Verständnis eines Sportvereins" vereinbar sei, beschlossen die Verantwortlichen, "das Kapitel Pro Club" zu beenden. Der HFV tritt somit auch aus der NGL Pro Club Series aus.

WEITERE NEWS