22.01.2020 14:27 Uhr
21. Spieltag am Donnerstag

Essen hofft auf den Coup gegen Wien

von Patrick Wichmann

Alemannia Aachen Berliner AK 07 FC Galaxy Steinfurt FC Rot-Weiß Erfurt FC St. Pauli FC Wacker Innsbruck FK Austria Wien FSV Union Fürstenwalde Grazer SC Straßenbahn Habenhauser FV KSV Hessen Kassel Rot-Weiss Essen SC Edermünde SV Babelsberg 03 SV Meppen SV Stuttgarter Kickers Spieltagsvorschau 21. Spieltag FIFA 20
Foto: NGL
Der 21. Spieltag in der NGL Pro Club Premiership steigt am Donnerstag. Wir verschaffen euch vorab einen Überblick.
  • Bereits beim 0:1 im Hinspiel hatte RWE dem Tabellenführer Wien das Leben schwergemacht.
  • Auf die Verfolger Babelsberg und Graz warten dieses Mal Pflichtaufgaben.
  • Aachen kämpft im Kellerduell mit Innsbruck gegen den letzten Platz.

Wie heiß wird der Tanz, der dem FK Austria Wien bevorsteht? Der Titelverteidiger und Tabellenführer bekommt es am 21. Spieltag der Premiership mit Rot-Weiss Essen zu tun und damit mit einem Team, das sich in den vergangenen Wochen anschickte, in den Kreis der ganz Großen der Liga vorzustoßen. Siebenmal in Folge war RWE seit dem 14. Spieltag ungeschlagen geblieben und hatte dabei unter anderem Edermünde mit 4:2 besiegt, ehe es am vergangenen Sonntag ein 0:2 gegen Babelsberg gab. Als Sechster ist Essen derzeit der erste Verfolger des Führungsquintetts, das sich im bisherigen Saisonverlauf ein gutes Stück abgesetzt hat. Sieben Punkte Rückstand hat RWE auf Rang fünf, dennoch aber bereits bewiesen, die Topteams ärgern zu können.

So übrigens auch im Hinspiel: Lange hatte sich Essen im November den Attacken der Wiener erwehrt, ehe Daniel 'cF_Noobi67x' Specht der entscheidende Treffer für den Favoriten gelang. Der FK Austria führt die Liga zwar nicht derart dominant an wie in der Vorsaison, thront aber dennoch absolut souverän an der Spitze. Mit 56 Punkten hat Wien stolze neun Zähler Vorsprung auf den Zweiten, Babelsberg. Mit 51 Toren und 8 Gegentoren stellt der Spitzenreiter sowohl die beste Angriffs- als auch die beste Abwehrreihe der Liga und ist als einziges Team noch ungeschlagen. Der 19. Saisonsieg ist daher am Donnerstagabend fest eingeplant.

Erfurt enttäuschte in den Kellerduellen

Auf eine Formkrise des Titelverteidigers hofft der SV Babelsberg 03, der sich erneut als erster Verfolger etabliert hat. Bereits in der Vorsaison hatten die Filmstädter den zweiten Platz hinter Wien eingefahren. Während der Rückstand auf Platz eins aber wie erwähnt groß ist, dürfte der Blick in den Rückspiegel die Babelsberger sorgen. Gerade mal einen Punkt beträgt der Vorsprung auf Graz auf Platz drei, drei weitere auf das viertplatzierte Edermünde. Am Donnerstag nun wartet mit dem Tabellenzehnten SV Stuttgarter Kickers eine Pflichtaufgabe auf Babelsberg, die es in der Hinrunde allerdings in sich hatte: Insbesondere 'Stierpower29' und 'SVK_Zidane_10' wirbelten die Abwehr des aktuellen Tabellenzweiten mächtig durcheinander, am Ende setzte sich Babelsberg mit 4:3 durch.

Ebenfalls einer Pflichtaufgabe sieht der Grazer SC entgegen, der gegen den FC Rot-Weiß Erfurt den dritten Platz verteidigen und möglicherweise, im Falle eines Punktverlusts Babelsbergs, den zweiten erobern möchte. Schon im Hinspiel war der aktuelle Tabellenzwölfte keine allzu große Hürde für Graz, mit 4:1 feierten die Steirer im November einen deutlichen Erfolg, Stefan 'wienerxindl_' Nowotny erzielte damals einen Doppelpack. Auch die aktuelle Form spricht eine klare Sprache: Während Graz aus den jüngsten sieben Partien sechs Siege holte, verliefen für Erfurt die Kellerduelle gegen Innsbruck (0:2) und Aachen (0:0) enttäuschend.

Edermünde will in der Erfolgsspur bleiben

Nur noch Vierter ist der SC Edermünde, dessen Rückrunde bislang durchwachsen verläuft. Zweimal haben die Nordhessen im neuen Kalenderjahr bereits gepatzt: Gegen Fürstenwalde (2:3) und Essen (2:4) gab es Niederlagen, die wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze kosteten. Dass es keine ausgewachsene Krise wurde, lag am jüngsten Erfolg: Mit 2:1 setzte sich Edermünde am vergangenen Sonntag gegen Stuttgart durch. Der kommende Gegner SV Meppen hingegen war mit drei Siegen – kampflos gegen Berlin (1:0) sowie gegen Erfurt (3:0) und Innsbruck (2:0) – stark in die Rückrunde gestartet, kassierte zuletzt allerdings Niederlagen gegen Graz (0:3) und Kassel (0:1).

Sollte sich Edermünde einen Patzer gegen Meppen leisten, würde das Team auf den fünften Platz abstürzen. St. Pauli nämlich liegt mit dem besseren Torverhältnis zwei Punkte hinter dem SCE, der aktuell 43 Zähler auf dem Konto hat – und die Hanseaten haben den Erfolg am Donnerstag bereits sicher. Im Spielplan steht das Duell mit dem inzwischen ausgestiegenen Habenhauser FV, das folglich mit 1:0 für St. Pauli gewertet wird.

Fürstenwalde trifft auf Steinfurt

Alemannia Aachen und der FSV Union Fürstenwalde liefern sich derweil ein Fernduell gegen den letzten Tabellenplatz. Diesen hat derzeit Aachen inne, das mit zwölf Zählern einen Punkt hinter Fürstenwalde liegt. Und die nächste Aufgabe scheint eine machbare für die Alemannia zu sein: Gegen den FC Wacker Innsbruck, der als Tabellen-13. fünf Punkte Vorsprung auf Aachen hat, soll der 1:0-Sieg aus dem Hinspiel wiederholt werden. Damals hatte Sascha 'kiinG_1990' Juric das entscheidende Tor erzielt. Fürstenwalde dagegen bekommt es mit dem Tabellenelften FC Galaxy Steinfurt zu tun, gegen den es im Hinspiel ein 2:3 gegeben hatte.

Komplettiert wird der 21. Spieltag durch einen kampflosen Sieg des KSV Hessen Kassel. Die Nordhessen gewinnen am Grünen Tisch mit 1:0 gegen den Berliner AK und können sich die Spiele der Konkurrenz daher vom Sofa aus ansehen. Dabei dürfte Kassel den Blick insbesondere auf die Partien von Meppen und Essen richten – mit dann 34 Punkten könnte das Team schließlich ein kleines Stück in der Tabelle klettern und an diesen beiden Teams vorbeiziehen.