13.01.2020 22:43 Uhr
Das war der 18. Spieltag

Babelsberg stolpert, Wien zieht davon

von Patrick Wichmann

Alemannia Aachen Berliner AK 07 FC Galaxy Steinfurt FC Rot-Weiß Erfurt FC St. Pauli FC Wacker Innsbruck FK Austria Wien FSV Union Fürstenwalde Grazer SC Straßenbahn Habenhauser FV KSV Hessen Kassel Rot-Weiss Essen SC Edermünde SV Babelsberg 03 SV Meppen SV Stuttgarter Kickers Spielbericht 18. Spieltag FIFA 20
Foto: NGL
Die Partien des 18. Spieltags der NGL Pro Club Premiership in der kompakten Zusammenfassung.
  • Wien führt die Tabelle mit nun neun Punkten Vorsprung auf Babelsberg an.
  • St. Pauli zeigt sich gut erholt von der Niederlage im Topspiel und siegt 1:0 gegen Aachen.
  • 'RWE_Sipan95x' führt Essen in der Schlussphase zum 4:2-Sieg gegen Kassel.

Ein Torfestival war es dieses Mal nicht, aber die Pflichtaufgabe hat der FK Austria Wien dennoch erfüllt: Mit 2:1 (0:1) setzte sich der Tabellenführer und Titelverteidiger der Premiership am Montagabend gegen den FC Galaxy Steinfurt durch. Mit nun 50 Punkten führt Wien deutlich das Feld an und ist auf dem besten Weg, den Triumph aus der Vorsaison zu wiederholen. Neun Zähler beträgt der Vorsprung der Wiener auf den ersten Verfolger SV Babelsberg 03 bei noch zwölf ausstehenden Spielen. Als einziges Team der Liga ist der FK Austria noch ungeschlagen.

Babelsberg hingegen leistete sich am Montagabend einen überraschenden Patzer. Gegen den FSV Union Fürstenwalde kamen die Filmstädter nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Christian 'LUCAS_BARRIOS_' Golinar sorgte für den frühen Rückstand (4.) des Favoriten, Fürstenwalde hielt den Vorsprung anschließend bis in die Schlussviertelstunde. Dann sorgte Marc 'nase_27x' Haberkorn für den Ausgleich (76.) – mehr allerdings war nicht mehr drin für Babelsberg. Der amtierende Vizemeister musste somit den sechsten Punktverlust der Saison und das fünfte Unentschieden quittieren.

Sturmduo lässt Graz jubeln

Dahinter stehen weiterhin mit nun jeweils 40 Punkten der Grazer SC und der SC Edermünde. Während Edermünde kampflos mit 1:0 gegen den ausgestiegenen Habenhauser FV zu den Punkten kam, erledigten die Steirer ihre Aufgabe am Montag souverän. 3:0 (1:0) setzte sich Graz gegen den SV Stuttgarter Kickers durch. Dabei stachen vor allem zwei Spieler heraus. Zum einen 'xXMoMo_1989Xx': Mohamed Kadi sorgte zunächst für die frühe Führung (10.) und in der Schlussphase für den Endstand (84.). Zum anderen 'wienerxindl_': Stefan Nowotny legte die beiden Treffer seines Sturmpartners auf und erzielte zudem das zwischenzeitliche 2:0 (59.).

Gut erholt von der 1:3-Niederlage gegen Wien vom Sonntag zeigte sich 23 Stunden später der FC St. Pauli. Yunus 'FCSP_Torres' Bayram schoss die Hamburger nach Vorlage von Hakan 'FCSP_Yilkan' Yilmaz (68.) zum 1:0 (0:0)-Sieg gegen Alemannia Aachen. Mit 37 Punkten mischt St. Pauli als Fünfter weiter mit in der Spitzengruppe, während Aachen im Keller feststeckt. Die Pleite am 18. Spieltag war die bereits 14. Niederlage der Saison, mit zehn Punkten steht die Alemannia weiterhin auf dem 15. und damit sportlich letzten Platz.

Erfurt vergrößert Vorsprung auf Abstiegsplätze

Einen Platz besser als Aachen steht der FC Wacker Innsbruck da, der am Montag allerdings ebenfalls eine Niederlage kassierte. 'RxnxBu' und Devin 'SVM_Devin_98' Dierks wurden den Tirolern beim 0:2 (0:1) gegen den SV Meppen zum Verhängnis. Zunächst traf 'RxnxBu' auf Vorlage von 'SVM_Devin_98' (21.) zum Halbzeitstand, kurz nach der Pause lief es umgekehrt (50.). Der Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz beträgt damit weiterhin einen Punkt. Zwei Zähler besser steht Fürstenwalde auf Rang 13. Von den Punktverlusten der Konkurrenz im Tabellenkeller profitierte der FC Rot-Weiß Erfurt. Die Thüringer fuhren gegen den ausgestiegenen Berliner AK kampflos mit 1:0 die Punkte ein und stehen bei nun fünf Saisonsiegen. Mit 17 Punkten sind sie Zwölfter und haben sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

Ebenso wie Meppen hat auch Rot-Weiss Essen 31 Punkte auf dem Konto und steht aufgrund der besseren Tordifferenz – 33:22 gegenüber 24:18 – als Sechster einen Platz vor dem SVM. Am Montag setzte sich Essen mit 4:2 (0:1) gegen den KSV Hessen Kassel durch. Zwar brachte Maicol 'Viciinho' Felline die Nordhessen in Führung (37.), dann aber schlug die Stunde von Sipan Sadak. Zunächst servierte 'RWE_Sipan95x' für Adrian 'RWE_Adrian5x' Albrink (55.) und Koray 'Koray_44x' Dag (61.), ehe er in der Schlussphase selbst zweimal traf (85., 90.). Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer 'Viciinhos' (79.) war zu wenig für Kassel. Der KSV verharrt als Achter im Mittelfeld.