06.02.2020 23:41 Uhr
Titelverteidigung geglückt

Babelsberg sorgt für die Wiener Meisterfeier

von Patrick Wichmann

Alemannia Aachen Berliner AK 07 FC Galaxy Steinfurt FC Rot-Weiß Erfurt FC St. Pauli FC Wacker Innsbruck FK Austria Wien FSV Union Fürstenwalde Grazer SC Straßenbahn Habenhauser FV KSV Hessen Kassel Rot-Weiss Essen SC Edermünde SV Babelsberg 03 SV Meppen SV Stuttgarter Kickers Spielbericht 26. Spieltag FIFA 20
Foto: NGL
Die Partien des 26. Spieltags der NGL Pro Club Premiership in der kompakten Zusammenfassung.
  • Wien schlägt Innsbruck und verteidigt dank 13 Punkten Vorsprung frühzeitig den Titel.
  • Edermünde besiegt Kassel mit 1:0 und richtet als Vierter den Blick weiterhin nach oben.
  • Fürstenwalde holt den nächsten Punkt und darf so langsam mit dem Klassenerhalt planen.

Die Meisterfrage in der NGL Pro Club Premiership wurde am 26. Spieltag endgültig beantwortet: Der FK Austria Wien sicherte sich dank eines 4:1 (1:1)-Erfolgs gegen den FC Wacker Innsbruck bereits vier Spieltage vor Saisonschluss die Titelverteidigung. Christian 'Ottoo_10x' Otto (23./68./70.) war mit einem Dreierpack der Matchwinner für den Tabellenführer, den weiteren Treffer erzielte 'Squad04lend' (46.). Mit 74 Punkten ist dem FK Austria angesichts von 13 Zählern Vorsprung auf Platz zwei und noch vier ausstehenden Partien der erste Platz nicht mehr zu nehmen.

Dass die "Veilchen" vorzeitig feiern dürfen, liegt zugleich an der Niederlage des ersten Verfolgers: Der Grazer SC Straßenbahn unterlag am Donnerstagabend mit 0:1 (0:1) gegen den SV Babelsberg 03 und ließ den Mini-Anschluss an Wien folglich abreißen. Tim 'Chabolado44' Kallisch (30.) erzielte auf Vorlage von Aljoscha 'G3R_MVP' Ott nach einer knappen halben Stunde den letztlich entscheidenden Treffer für die Filmstädter. Der amtierende Vizemeister schließt damit in der Tabelle nach Punkten zu Graz auf, beide Teams haben nun 61 Zähler auf dem Konto.

Essen schlägt Aachen deutlich

Weiterhin auf Platz vier steht der SC Edermünde, der durch den 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den KSV Hessen Kassel ebenso wie Wien vom Topspiel profitierte. Christian 'Therealmuelli' Müller (33.) schoss auf Vorlage von Michael 'Trashy1989' Andres den Siegtreffer gegen die Nordhessen. Edermünde steht damit je fünf Punkte hinter Graz und Babelsberg; Kassel hingegen verlor mit 41 Punkten den Anschluss an den sechsten Platz. Der große Konkurrent nämlich, Rot-Weiss Essen, feierte am Donnerstagabend den erwarteten Sieg in standesgemäßer Höhe.

Mit 6:1 (1:1) setzte sich RWE deutlich gegen Alemannia Aachen durch und hat nun fünf Zähler Vorsprung auf den KSV. Sipan 'RWE_Sipan95x' Sadak (34.) sorgte für die zwischenzeitliche 1:0-Führung, nach dem Seitenwechsel legten Tunahan 'Tuni97x' Cila (49./90.), wiederum 'RWE_Sipan95x' (53.) sowie Koray 'Koray_44x' Dag (81./90.) zum letztlich souveränen Sieg nach. Aachen derweil profitierte vom Patzer der Konkurrenz: Nicht nur der Tabellen-14. schließlich verlor am Donnerstag, sondern auch der FC Rot-Weiß Erfurt. Mit 0:3 unterlag der Tabellen-13. gegen den FC St. Pauli und steht damit weiterhin lediglich zwei Punkte vor den Aachenern auf dem Relegationsrang. Die Hamburger dagegen bleiben mit 54 Punkten souverän auf Platz fünf, acht Zähler vor den Essenern mit 46 Punkten.

Steinfurt und Stuttgart siegen kampflos

Dank der Niederlagen der Konkurrenz wird die Ausgangsposition des FSV Union Fürstenwalde im Abstiegskampf immer komfortabler. Der Tabellenzwölfte holte beim 0:0 gegen den SV Meppen den zwölften Punkt der Rückrunde und baut den Vorsprung auf Aachen damit auf fünf Zähler aus. Allmählich können die Brandenburger folglich mit dem Ligaverbleib planen. Im Gleichschritt im Tabellenmittelfeld bewegen sich der FC Galaxy Steinfurt und der SV Stuttgarter Kickers. Steinfurt holte am Donnerstag einen kampflosen 1:0-Sieg gegen den ausgestiegenen Berliner AK 07 und ist mit nun 33 Punkten weiterhin Neunter. Einen Punkt und einen Rang dahinter liegen die Kickers, die infolge des Ausstiegs des Habenhauser FV ebenfalls kampflos drei Zähler einstrichen.