23.02.2020 22:33 Uhr
Wien siegt zum Abschluss 4:0

Aachen muss in die Relegation, Erfurt ist gerettet

von Patrick Wichmann

Alemannia Aachen Berliner AK 07 FC Galaxy Steinfurt FC Rot-Weiß Erfurt FC St. Pauli FC Wacker Innsbruck FK Austria Wien FSV Union Fürstenwalde Grazer SC Straßenbahn Habenhauser FV KSV Hessen Kassel Rot-Weiss Essen SC Edermünde SV Babelsberg 03 SV Meppen SV Stuttgarter Kickers Spielbericht 30. Spieltag Pro Club Premiership FIFA 20
Foto: NGL
Der 30. und damit letzte Spieltag der Saison 2019/20 in der Premiership stand am Sonntag an, wir verschaffen einen Überblick.
  • Aachen verpasst die Chance auf den direkten Klassenerhalt durch ein 1:4 gegen Meppen.
  • Graz beendet die Saison dank eines 5:2-Erfolgs gegen Fürstenwalde als Vizemeister.
  • Edermünde wehrt den Angriff St. Paulis ab und kommt als Vierter hinter Babelsberg ins Ziel.

Der letzte Spieltag des Oberhauses hat die letzte Entscheidung im Abstiegskampf gebracht: Alemannia Aachen muss in die Relegation und trifft am 1. März in Hin- und Rückspiel auf den Dritten der Premiership Two, Berlin United. Am Sonntagabend hatte Aachen noch die Chance, auf den 13. Tabellenplatz zu springen, unterlag allerdings deutlich mit 1:4 gegen den SV Meppen. Der FC Rot-Weiß Erfurt dürfte mit einem Aufatmen auf das Parallelspiel geblickt haben – die Thüringer nämlich verloren zeitgleich mit 0:1 gegen Rot-Weiss Essen und wären im Falle eines Aachener Siegs auf Platz 14 gestürzt. So aber beendet Erfurt als Tabellen-13. die Saison mit 21 Punkten vor der Alemannia mit 19 Zählern und darf auch in der kommenden Saison in der Premiership antreten.

Zum Abschluss noch einmal ein Ausrufezeichen hat der FK Austria Wien gesetzt. Gegen den SV Babelsberg 03 stürmte der alte und neue Meister zu einem 4:0-Erfolg. Mit 83 Punkten sowie 70 Toren und 12 Gegentoren verbucht Wien alle Liga-Bestwerte für sich und verdiente sich damit eindrucksvoll die Titelverteidigung. Die Vizemeisterschaft sicherte sich der Grazer SC Straßenbahn: Die Steirer lieferten beim 5:2 gegen den FSV Union Fürstenwalde noch einmal ein Torfestival und sicherten den zweiten Platz mit nun 70 Punkten gegenüber Babelsberg, das die Saison mit 67 Zählern als Dritter beschließt.

Steinfurt verpasst die obere Tabellenhälfte knapp

Im Duell um Platz vier trafen am Sonntag der SC Edermünde und der FC St. Pauli aufeinander – mit dem besseren Ende für den SCE: Mit 3:1 setzten sich die Nordhessen durch und wehrten den Angriff St. Paulis damit ab. Die Hamburger wären im Falle eines Siegs noch an Edermünde vorbeigezogen, beenden die Saison nun aber mit 57 Punkten und fünf Zählern Rückstand als Fünfter. Als Sechster folgt Essen (56 Punkte), dahinter rangiert mit 53 Zählern der KSV Hessen Kassel, der am Sonntag einen 6:1-Erfolg gegen den FC Galaxy Steinfurt einfuhr. Steinfurt wiederum verpasste als Neunter knapp die obere Tabellenhälfte, mit 39 Punkten sind die Galaktischen zwei Punkte schlechter als Meppen.

Bereits vor dem 30. Spieltag war die Saison für den FC Wacker Innsbruck und den SV Stuttgarter Kickers beendet – denn es ging gegen die inzwischen ausgestiegenen Clubs Habenhauser FV und Berliner AK 07. Die Partien wurden folglich jeweils mit 1:0 gewertet. Während Innsbruck die Saison mit 26 Punkten auf Platz zwölf beendet, ist Stuttgart mit 36 Zählern als Zehnter ins Ziel gekommen. Zwischen diesem Duo landete Fürstenwalde mit 28 Punkten. Sowohl Innsbruck als auch Fürstenwalde hatten große Teile der Hinrunde noch auf einem Abstiegsplatz verbracht, retteten sich allerdings dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Saisonhälfte – sodass es nun Aachen ist, das am 1. März noch einmal bangen und kämpfen muss.