08.04.2020 18:10 Uhr
Divisionen Red und Blue

NGL Pro Club Premiership kurz vor der dritten Saison

von Niklas Aßfalg

FIFA 20
Foto: NGL
Die NGL Pro Club Premiership kehrt am 13. April zurück, die kommende Spielzeit hält einige Neuerungen auf Lager – wir verschaffen euch vorab einen Überblick.

Schlussendlich fuhr der FK Austria Wien auch 2019/20 souverän den Meistertitel ein, die anfängliche Spannung trug nicht über die gesamte Saison. Die "Veilchen", die bereits die Premierenspielzeit 2019 in der NGL Pro Club Premiership für sich entscheiden konnten, sind somit einmal mehr die Gejagten. Die Konkurrenz ist über die vergangenen Wochen jedoch gewachsen, 20 Vereine werden zukünftig um die Platzierungen kämpfen – aufgeteilt auf zwei Divisionen. Als größte Änderung am Spielsystem hält die Separierung des Feldes her, jeweils zehn Mannschaften treten während der regulären Saison gegeneinander an. Der Wiener Titelverteidiger spielt fortan in der Division Blue, Gegner sind unter anderen der SC Edermünde und der Grazer SC Straßenbahn.

Mit dem SV Babelsberg 03 agiert ein weiteres Schwergewicht dagegen in der Division Red, wohin es neben sieben anderen Klubs auch den SV Meppen und den FC Galaxy Steinfurt verschlug. Alle Mannschaften treffen im Rahmen ihrer Division zweimal auf sämtliche Kontrahenten, ehe die jeweils besten acht Teams zum Abschluss in den Playoffs den Meister ermitteln. Die Konstanz spielt demnach weiterhin eine gewichtige Rolle, es wird aber auch darauf ankommen, das Leistungspotenzial in den wichtigen Partien am Saisonende vollumfänglich abzurufen. Die K.o.-Phase erstreckt sich über fünf Runden, der Tabellenplatz innerhalb der Divisionen entscheidet über die Positionierung in den Playoffs. Die K.o.-Begegnungen sehen das Best-of-3-Format vor, lediglich im Finale müssen drei Siege erfolgen.

Liga-Neulinge und Highlight-Show

Für die nahende Spielzeit dürfen die Zuschauer sich auf einige neue Vereine freuen: Der FSV Union Fürstenwalde und Rot-Weiss Essen haben Umstrukturierungen hinter sich, sie treten als FSV Stadeln 1958 und SC Verl an. Hinzukommen mit der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz, Berlin United, dem SC Rot-Weiß Oberhausen, dem SV Millingen, Sportfreunde Siegen 1899 und dem SV Weinitzen sechs Klubs, die aus der Premiership Two aufrücken. Der Spielplan sieht eine Austragung der Partien am Sonntag und Montag vor, sonntags ist zudem wöchentlich ein Topspiel angesetzt. Dieses wird weiterhin von Daniel 'DieHahn' Brandt live auf dem Twitch-Kanal der NGL moderiert und kommentiert, weitere interessante Partien der Woche werden von Florian von Stackelberg auf dem YouTube-Kanal der NGL zu einer Highlight-Show zusammengefasst. Der Anstoß zur neuen Saison erfolgt mit dem ersten Spieltag am 13. April, dann heißt es wieder: elf gegen elf. 

Die Klubs der Premiership im Überblick

Vereine der Division RED

  • Alemannia Aachen
  • Berlin United
  • FC Galaxy Steinfurt
  • FC St. Pauli
  • SC Rot-Weiß Oberhausen
  • SC Verl
  • Sportfreunde Siegen 1899
  • SV Babelsberg 03
  • SV Meppen
  • SV Millingen

Vereine der Division BLUE

  • FC Rot-Weiß Erfurt
  • FC Wacker Innsbruck
  • FK Austria Wien
  • FSV Stadeln 1958
  • Grazer SC Straßenbahn
  • KSV Hessen Kassel
  • SC Edermünde
  • SG Barockstadt Fulda-Lehnerz
  • SV Stuttgarter Kickers
  • SV Weinitzen