20.02.2020 12:19 Uhr
Berlin muss in die Relegation

Oberhausen schnappt sich den Aufstieg

von Patrick Wichmann

Berlin United FC Galaxy Steinfurt II FC Veddel United KSV Hessen Kassel II Rot-Weiss Oberhausen SG Barockstadt Fulda-Lehnerz SG Raibach/Groß-Umstadt SV Millingen SV Weinitzen Sportfreunde Siegen Spielbericht 18. Spieltag FIFA 20
Foto: NGL
Das Aufstiegsrennen der NGL Pro Club Premiership Two ist am 18. Spieltag entschieden worden, wir verschaffen euch einen Überblick.
  • RWO springt dank eines 1:0 gegen Kassel II auf den zweiten Platz und damit in die Premiership.
  • Berlin stürzt durch ein 1:3 gegen Siegen auf Rang drei und muss am 1. März in die Relegation.
  • Millingen verpasst als Vierter trotz eines 4:0-Siegs gegen Weinitzen den Aufstieg.

Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat am letzten Spieltag der Saison 2019/20 doch noch den direkten Sprung ins Oberhaus geschafft. Mit zwei Punkten Rückstand auf Berlin war RWO als Tabellendritter in den 18. Spieltag gegangen, wenig später durften am Mittwochabend die Korken knallen. Dank des 1:0 (0:0)-Erfolgs gegen den KSV Hessen Kassel II zog Oberhausen auf den letzten Drücker an Berlin vorbei. Mit 37 Punkten kam das Team aus dem Ruhrgebiet mit einem Zähler Vorsprung auf Platz drei über die Ziellinie und wird dank sechs Siegen in Folge auf der Zielgeraden in der kommenden Spielzeit in der Premiership vertreten sein.

Berlin United nämlich patzte zeitgleich und verspielte damit Platz zwei: Beim 1:3 gegen die Sportfreunde Siegen gab es den nächsten Rückschlag in einer komplett verkorksten Rückrunde. Als Tabellenführer hatten sich die Hauptstädter im Winter berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen dürfen, infolge von nur vier Siegen in der zweiten Saisonhälfte erfolgte aber der tabellarische Absturz. Die Hoffnungen auf die Meisterschaft waren seit dem 0:2 gegen Fulda-Lehnerz in der Vorwoche beerdigt, nun muss Berlin sogar weiter um den Aufstieg zittern. Als Abschlussdritter geht es am 1. März in die Relegation gegen Alemannia Aachen oder den FC Rot-Weiß Erfurt.

Fulda-Lehnerz mit fünf Punkten Vorsprung

Die Titelentscheidung dagegen war bereits einen Spieltag zuvor gefallen: Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz hatte sich in besagtem Duell mit Berlin die Spitze gesichert und war von dieser infolge eines kampflosen 1:0-Siegs am Mittwoch gegen den ausgestiegenen FC Veddel United nicht mehr zu verdrängen. Mit 42 Punkten verbuchten die Osthessen letztlich einen souveränen Vorsprung auf Oberhausen. Ebenfalls kampflos siegte zum Abschluss der FC Galaxy Steinfurt II mit 1:0 gegen die SG Raibach/Groß-Umstadt. Die Westfalen beenden die Saison mit 30 Punkten als Sechster, einen Zähler und einen Rang hinter Siegen gelegen.

Der SV Millingen sicherte sich zum Abschluss noch einmal einen 4:0-Kantersieg gegen den SV Weinitzen, für einen Platz in den Top drei reichte es infolge des zeitgleichen Erfolgs Oberhausens aber nicht mehr. Mit 34 Punkten und zwei Zählern Rückstand auf Platz drei ist Millingen als Vierter ins Ziel gekommen, während Weinitzen die Saison als Siebter vor dem sportlichen Schlusslicht Kassel II beendet.