29.01.2020 16:40 Uhr
Barockstadt im Hessen-Derby

Millingens wohl letzte Chance gegen Berlin

von Niklas Aßfalg

Berlin United FC Galaxy Steinfurt II FC Veddel United KSV Hessen Kassel II Rot-Weiss Oberhausen SG Barockstadt Fulda-Lehnerz SG Raibach/Groß-Umstadt SV Millingen SV Weinitzen Sportfreunde Siegen Spieltagsvorschau 14. Spieltag FIFA 20
Foto: NGL
Der Mittwochabend bringt den 14. Spieltag in der NGL Pro Club Premiership Two, wir verschaffen euch vorab einen Überblick.

Fünf Partien sind in der laufenden Saison noch zu absolvieren, die erste Spielzeit im Unterhaus neigt sich allmählich dem Ende entgegen. Der SV Millingen, einst im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Berlin United Tabellenzweiter, will gegen ebenjenen Spitzenreiter die Chance auf einen der beiden direkten Aufstiegsplätze wahren. Der inzwischen Drittplatzierte weist sechs Zähler Rückstand auf Rang zwei auf, sieben sind es gegenüber den erstplatzierten Hauptstädtern. Im Hinspiel am fünften Spieltag fügte das Team vom linken Niederrhein den noch ungeschlagenen Berlinern beim 1:1 einen von nur vier Punktverlusten zu, ein Remis in der Neuauflage könnte für die Millinger allerdings zu wenig sein. Für United hingegen bietet sich die Gelegenheit, den Aufstieg beinahe perfekt zu machen.

Zwischen den beiden Kontrahenten des Spitzenspiels rangiert die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz, die dank zuletzt fünf Siegen in Serie dem Vorrücken in die NGL Pro Club Premiership einen großen Schritt nähergekommen ist. Selbst im Meisterkampf mischen die Osthessen mittlerweile kräftig mit, der Rückstand auf Berlin beträgt lediglich einen Zähler. Der Positivlauf der Barockstädter soll im Hessen-Derby gegen den KSV Hessen Kassel II fortgesetzt werden. Die Zweitvertretung belegt mit 17 Punkten derzeit den achten – und somit sportlich letzten – Platz des Tableaus, in den vergangenen drei Partien verließen die Kasseler stets als Verlierer das virtuelle Feld. Mut wird dem KSV wiederum die Erinnerung ans Hinspiel verleihen, die Nordhessen hatten sich Anfang Dezember mit 3:2 durchgesetzt.

Oberhausen schielt auf Platz drei

Zur Spitze hin ist der Millinger Weg weit, der Blick sollte aber auch nach unten gerichtet werden: Dem SC Rot-Weiß Oberhausen fehlen nur zwei Zähler auf Rang drei und den Relegationsplatz, die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet wird das Duell zwischen Millingen und Berlin im Blick behalten. Zuvor müssen aber die eigenen Hausaufgaben erledigt werden, die Oberhausener bekommen es mit dem SV Weinitzen zu tun. Die Steirer sind ihrerseits seit drei Partien ungeschlagen, am vergangenen Mittwoch besiegten sie Kassel II mit 2:1. RWO hingegen feierte am 13. Spieltag einen 1:0-Sieg am Grünen Tisch, der Spielplan hatte Aussteiger Veddel vorgesehen. Auch die Weinitzer dürften zumindest noch mit einem Auge auf die Relegation schielen, der Rückstand beträgt allerdings bereits sechs Punkte.

Selbiges gilt für den FC Galaxy Steinfurt II und die Sportfreunde Siegen, die Tabellennachbarn belegen die Ränge fünf und sechs. Während die Westfalen vier Zähler auf Millingen aufholen müssten, sind es für die Siegener derer fünf. Unmöglich ist dieses Unterfangen entsprechend für keines der beiden Teams, als Favoriten gelten sie aber nicht. Der Verlierer des direkten Duells kann sich vom Aufstieg voraussichtlich verabschieden. Längst verabschiedet haben sich die SG Raibach/Groß-Umstadt und der FC Veddel United – nicht nur vom Aufstieg. Beide Mannschaften sind bereits aus der NGL Pro Club Premiership Two ausgestiegen, ihr Aufeinandertreffen wird mit einem 0:0 gewertet.