03.05.2021, 11:37
Der Konter-Guide

Pokémon GO: Xerneas als Raid-Boss bezwingen

von Marco Wutz
Foto: Niantic / The Pokémon Company
Foto: Niantic / The Pokémon Company

Xerneas ist in Pokémon GO als legendärer Raid-Boss der fünften Stufe zu bekämpfen, wir zeigen die besten Konter zum legendären Feen-Hirsch im Guide.

Der majestätische Hirsch steht als erste Legende der sechsten Spielgeneration in Pokémon GO als Raid-Boss zur Verfügung. Das Pokémon des Typs Fee widersteht Angriffen der Kategorien Unlicht, Drache und Kampf, stattdessen sollte es mit Attacken der Klassifizierungen Stahl und Gift bekämpft werden – eine der seltenen Gelegenheiten, zu denen Giftwesen zu den stärksten Kontern gehören. Das legendäre Taschenmonster ist ein widerstandsfähiges wie attraktives Jagdobjekt.

Als legendärer Raid-Boss der fünften Stufe gebietet Xerneas über 45.899 Wettkampfpunkte (WP), nach einem erfolgreichen Kampf kann der Hirsch mit einer Stärke zwischen 2.073 und 2.701 WP eingefangen werden. Bewölktes Wetter lockt die mächtigsten Exemplare der Legende hervor, die aufgrund ihrer hohen Widerstandskraft von einem Trainer-Quintett um Stufe 35 mit entsprechend aufgewerteten Konter-Pokémon herausgefordert werden sollte, um den Erfolg zu garantieren.

Xerneas-Raid: Die besten Konter-Pokémon

  1. Mega-EntwicklungenMega-Gengar, Mega-Bibor und Mega-Bisaflor: Die drei Mega-Entwicklungen, die über den Gift-Typ verfügen, verstärken in diesem Raid einige der mächtigsten Konter mit ihrer Präsenz und stellen daher eine nützliche Option für die Spieler dar. Mega-Gengar ist darüber hinaus mit seinen Angriffen Schlecker und Matschbombe dasjenige Wesen, das gegen Xerneas den größten Schaden verursacht. Zu den Top-Kontern gehören ebenfalls Mega-Bibor mit Gifthieb und Matschbombe sowie Mega-Bisaflor mit Rankenhieb und Matschbombe.
  2. Metagross: Die Stahlspinne stellt abgesehen von Mega- und Crypto-Formen die stärkste Alternative dar, um gegen den mächtigen Hirsch vorzugehen. Seine beste Angriffskombination besteht zu diesem Zweck aus Patronenhieb und Sternenhieb.
  3. Dialga: Der Drache zieht in diesem Raid nicht mit drakonischen Attacken in den Kampf, sondern sollte sich auf seine Stahlangriffe Metallklaue und Eisenschädel berufen, um maximalen Schaden zu verursachen.
  4. Genesect: Das legendäre Stahlinsekt schlägt in diesem Showdown ebenfalls heftig zu, Metallklaue und Magnetbombe stellen die optimale Konfiguration dar. Dies trifft ebenso auf seine Form mit Flammenmodul zu – zwischen den Versionen bestehen an dieser Stelle keine Unterschiede.
  5. Stalobor: Der Maulwurf mit Bohrhänden agiert in diesem Schlagabtausch beinahe identisch zu Genesect: Er verursacht geringfügig mehr Schaden als die Legende, hält dafür allerdings einen Deut weniger aus.
  6. Roserade: Das schöne Geschöpf mit den gefährlichen Dornen führt die regulären Gift-Pokémon in diesem Raid an, seine Effektivität kann durch den Einsatz einer Mega-Entwicklung noch weiter gesteigert werden. Die mächtigste Angriffskombination der Rose stellt Gifthieb zusammen mit Matschbombe dar.

Weitere Konter stehen in Taschenmonstern wie Gengar (Schlecker, Matschbombe), Jirachi (Ladestrahl, Kismetwunsch), Mega-Glurak Y (Feuerwirbel, Lohekanonade), Mega-Tauboss (Stahlflügel, Sturzflug), Regigigas (Geheimkraft, Gigastoß), Mewtu (Konfusion, Psychostoß), Scherox (Patronenhieb, Eisenschädel), Heatran (Feuerwirbel, Eisenschädel), Ho-Oh (Stahlflügel, Sturzflug), Giflor (Säure, Matschbombe), Sarzenia (Säure, Matschbombe), Toxiquak (Gifthieb, Matschbombe), Stolloss (Eisenschweif, Rammboss), Cerapendra (Gifthieb, Matschbombe), Skuntank (Gifthieb, Matschobombe) und Caesurio (Metallklaue, Eisenschädel) zur Verfügung.

Weitere News