08.04.2021, 11:25
Dataminer entdecken Tutorial

Pokémon GO: Power-Up von PokéStops als neues Feature?

von Marco Wutz
Foto: Niantic
Foto: Niantic

Pokémon GO-Dataminer sind mit dem aktuellen Update auf eine Goldader gestoßen, am Donnerstag (08.04.) wurden Hinweise auf ein neues PokéStop-Feature entdeckt.

Die APK-Version 0.205.0 von Pokémon GO begeistert die Datenschürfer der Gruppe Pokeminers wie es nur wenige Updates zuvor vermochten: Zahlreiche Assets zu Pokémon der sechsten und siebten Spielgenerationen wurden ebenso in den frischen Dateien gefunden wie Grafiken zu beinahe allen fehlenden Mega-Entwicklungen im Spiel. Darüber hinaus konnte festgestellt werden, dass die Arbeiten an neuen Funktionen wie dem Routenplaner und dem Formwandel weiterlaufen.

Aufwertung von PokéStops als Feature?

Das Update enthielt jedoch noch mehr interessante Informationen, als die Dataminer bisher für möglich hielten, wie tiefer gehende Untersuchungen gezeigt haben. So entdeckten die Schürfer die grafischen Assets für ein noch vollkommen unbekanntes Tutorial in den Daten, das den Trainern die Aufwertung von PokéStops erklärt. Dabei sind vier PokéStop-Stufen von "Normal" bis "Level 3" zu erkennen, wobei der betroffene Punkt visuell deutlich in die Höhe wächst.

Die entdeckten Grafiken scheinen anzudeuten, dass die PokéStops durch das wiederholte Drehen von möglichst vielen verschiedenen Spielern aufgewertet werden können, doch ist dies ohne dazugehörige Texte nicht eindeutig festzustellen. Den Assets nach zu urteilen, könnten verbesserte Stops eine höhere Zahl und Qualität von Items liefern oder eine höhere Reichweite besitzen. Wirklich präzise Schlüsse lassen sich bisher aus den Bildern jedoch nicht ziehen, wann und wie das Feature integriert werden könnte, ist ebenfalls unbekannt. Die Aufwertung von PokéStops gesellt sich damit zu einer immer länger werden Liste von Features in der Pipeline.

Weitere News