ESPORTNEWS

28.06.21, 16:55
Der Konter-Guide

Pokémon GO: Mewtu als Raid-Boss besiegen

von Marco Wutz
Foto: Foto: OLM / The Pokémon Company

Mewtu ist zum GO Fest 2021 in Pokémon GO als legendärer Raid-Boss der fünften Stufe verfügbar, wir zeigen die besten Konter im Guide.

Zuletzt war Mewtu während der Kanto-Tour als Boss verfügbar, zum GO Fest 2021 kann der mutierte Mew-Klon während der Wind-Stunden über die Kämpfe erhalten werden – auch in seiner überaus seltenen Shiny-Version. Das intelligente Psycho-Pokémon ist ein äußerst gefährlicher Gegner und sollte idealerweise mit Angriffen der Kategorien Käfer, Geist oder Unlicht herausgefordert werden, mehrere Mega-Entwicklungen können diesen Kampf durch ihren Einsatz vereinfachen.

Mewtu gebietet als Raid-Boss der fünften Stufe über 54.148 Wettkampfpunkte (WP) und kann nach einem Sieg mit einer Stärke zwischen 2.294 und 2.984 WP eingefangen werden. Bei einer windigen Wetterlage erscheinen die mächtigsten Exemplare des durch Gentechnik erschaffenen Wesens. Wer sich etwa auf Stufe 40 befindet und entsprechende Konter-Pokémon besitzt, sollte in Trios gegen Mewtu anrücken. Spieler auf niedrigerem Level müssen in größeren Crews kämpfen.

Mewtu-Raid: Die besten Konter-Pokémon

  1. Mega-EntwicklungenGengar, Hundemon und Garados: Mega-Formen sind nicht nur durch ihren hohen Schaden und ihre Verstärkung für Pokémon desselben Typs interessant, ihr Einsatz verschafft den Trainern auch eine höhere Bonbon-Ausbeute in den Raids – ein kostbarer Bonus in Bezug auf das seltene Mewtu. Mega-Gengar (Dunkelklaue, Spukball) verursacht am meisten Schaden und sein Geist-Boost ist sehr nützlich, für die Unlicht-Fraktion treten die Megas von Hundemon (Standpauke, Schmarotzer) und Garados (Biss, Knirscher) an. Letzteres ist der widerstandsfähigste Kandidat und dürfte am längsten seinen Boost bereitstellen können. Mega-Bibor (Käferbiss, Kreuzschere) ist der stärkste Käfer, aber weit weniger relevant – es dreht sich alles um Geist- und Unlicht-Typen.
  2. Giratina (Urform): Der Geistdrache hat abgesehen von den genannten Mega-Entwicklungen die besten Karten gegen Mewtu in der Hand. Mit Dunkelklaue und Spukball richtet es verheerenden Schaden an, zudem ist beinahe ebenso widerstandsfähig wie Mega-Garados.
  3. Skelabra: Das mit Bürde und Spukball ausgestattete Skelabra gehört im Vergleich zu Giratina der Kategorie Glaskanone an, richtet dafür jedoch in kurzer Zeit massiven Schaden am Gegner an.
  4. Darkrai: Offensiv hat auch Darkrai einiges zu bieten, in der Verteidigung muss es allerdings ebenso stark einstecken wie etwa Skelabra. Standpauke und Finsteraura sind die beste Kombination für das Albtraum-Pokémon.
  5. Yveltal: Die Gen 6-Legende ist deutlich langsamer als Darkrai, zeichnet sich dagegen allerdings durch höhere Widerstandskraft aus. Das zerstörerische Pokémon richtet mit Standpauke und Finsteraura gewaltigen Schaden an.

Weitere starke Kandidaten für den Kampf gegen Mewtu finden sich unter anderem in Mewtu (Psychoklinge, Spukball), Snibunna (Standpauke, Schmarotzer), Trikephalo (Biss, Finsteraura), Despotar (Biss, Knirscher), Gengar (Dunkelklaue, Spukball), Genesect (Zornklinge, Kreuzschere), Hundemon (Standpauke, Schmarotzer), Absol (Standpauke, Finsteraura), Banette (Dunkelklaue, Spukball), Pinsir (Käferbiss, Kreuzschere), Caesurio (Standpauke, Finsteraura) und Traunmagil (Bürde, Spukball).

Weitere News