06.04.2021, 13:10
Der Konter-Guide

Pokémon GO: Mega-Schlapor als Raid-Boss besiegen

von Marco Wutz
Foto: GAMEFREAK / The Pokémon Company
Foto: GAMEFREAK / The Pokémon Company

Mega-Schlapor hat in Pokémon GO beim Frühlingsevent 2021 sein Debüt gefeiert, wir zeigen im Guide die besten Raid-Konter zur Mega-Entwicklung.

Das niedliche Haspiror sowie seine Entwicklung Schlapor gehören lediglich dem Normal-Typ an, doch das im Frühlingsevent eingeführte Mega-Schlapor zeichnet sich durch den Erhalt des Kampf-Typs als sekundäre Kategorie aus. Der Martial-Arts-Hase ist somit die erste Mega-Form dieser Typisierung in Pokémon GO und dürfte für viele Trainer einen Nutzen haben. Um sich möglichst viel Mega-Energie im Raid zu sichern, sollten Spieler auf Attacken der Typen Kampf, Flug, Psycho oder Fee setzen.

Als Kontrahent in den Mega-Raids gebietet Mega-Schlapor über 55.045 Wettkampfpunkte (WP), nach einem Sieg kann die reguläre Variante des Taschenmonsters mit einer Stärke zwischen 1.112 und 1.471 WP eingefangen werden. Ein vollständig oder zumindest teilweise bedeckter Himmel lockt die mächtigsten Häschen aus ihren Bauten. Trainer um Level 40 mit entsprechend starken Kontern sollten diesen Kampf in Quartetten mit großer Ausbeute an Mega-Energie abschließen können.

Mega-Schlapor-Raid: Die besten Konter-Pokémon

  1. Mega-Entwicklungen – Mega-Tauboss & Mega-Glurak Y: Die beiden verfügbaren Mega-Pokémon der Flug-Kategorie stellen starke Optionen für diesen Kampf dar, da ihr Boost für Attacken desselben Typs sich wirkmächtig entfalten kann. Mega-Tauboss ist darüber hinaus mit Windstoß und Sturzflug eine der verheerendsten Angriffsoptionen gegen den Hasen. Im Vergleich ist dazu Mega-Glurak Y mit Luftschnitt und Lohekanonade etwas weniger wettbewerbsfähig.
  2. Mewtu: Der Spitzenreiter im Schadenspotenzial gegen Mega-Schlapor ist hingegen kein Flug-Typ, sondern das Psycho-Pokémon Mewtu. Die Kanto-Legende sollte für die größte Zerstörungskraft mit Konfusion und Psychostoß ausgestattet sein, die Crypto-Variante in dieser Konfiguration ist noch einen Deut mächtiger.
  3. Latios: Bereits das zweitplatzierte Latios fällt bezüglich der Geschwindigkeit deutlich hinter Mewtu zurück, doch die Legende kann mit Zen-Kopfstoß und Psychokinese dennoch soliden Schaden am Martial-Arts-Häschen anrichten.
  4. Meistagrif: Unter den Kampf-Kollegen von Mega-Schlapor ist Meistagrif die stärkste Konteroption, der fleißige Muskelprotz trumpft mit den Angriffen Konter und Wuchtschlag auf.
  5. Lavados: Für die Nutzer von Flug-Pokémon dürfte Lavados einen besonders hohen Wert haben, der Phönix aus Kanto geht den Gegner mit Flügelschlag und Himmelsfeger an, wobei er am besten durch die Aura einer Mega-Entwicklung unterstützt wird, um sein volles Potenzial zu entfalten.
  6. Metagross: Die Top-Konter werden von der Stahlspinne Metagross abgerundet, die mit Zen-Kopfstoß und Psychokinese ausgestattet werden sollte, um maximalen Schaden anzurichten.

Im erweiterten Kreis der besten Konter zu Mega-Schlapor finden sich Taschenmonster wie Guardevoir (Konfusion oder Charme, Psychokinese), Galagladi (Konfusion, Psychokinese), Psiana (Konfusion, Psychokinese), Ho-Oh (Sondersensor, Sturzflug), Rayquaza (Luftschnitt, Aero-Ass), Zapdos (Donnerschock, Bohrschnabel), Latias (Zen-Kopfstoß, Psychokinese), Lugia (Sondersensor, Luftstoß) und Togekiss (Charme, Zauberschein).

Weitere aktuelle Raid-Guides im Überblick

Weitere News