07.06.2021, 15:47
Der Konter-Guide

Pokémon GO: Mega-Lahmus als Raid-Boss bezwingen

von Marco Wutz
Foto: Niantic / The Pokémon Company

Mega-Lahmus kann als Boss der Mega-Raids in Pokémon GO herausgefordert werden, wir stellen die besten Konter zum effizienten Farmen der Mega-Energie vor.

Die Mega-Entwicklung von Lahmus hat es sich in der gewaltigen Schale gemütlich gemacht, die von der regulären Form am Ende des Schweifs getragen wird. Das gemächliche Pokémon gehört weiterhin den beiden Typen Wasser und Psycho an, nachdem es die Mega-Evolution vollzogen hat, und profitiert von stark verbesserten Werten aller Attribute. Um Mega-Lahmus effektiv zu bekämpfen, können die Trainer auf Attacken der Kategorien Käfer, Unlicht, Elektro, Geist und Pflanze setzen.

Spieler müssen sich in den Mega-Raids gegen ein Exemplar der Spezies durchsetzen, das über 48.452 Wettkampfpunkte (WP) gebietet, um als Lohn eine Ausbeute an Mega-Energie zu erhalten, die für die Durchführung der Mega-Entwicklung bei einem eigenen Lahmus benötigt wird. Ein solches kann nach einem Sieg im Raid mit einer Stärke zwischen 1.382 und 1.817 WP eingefangen werden, wobei die stärksten Vertreter bei Regen oder Wind auftauchen. Ein effizientes Raid-Team mit optimalen Konter-Pokémon sollte in etwa aus vier Spielern der höchsten Stufe bestehen, Trainer auf niedrigerem Level sollten folglich größere Banden bilden.

Mega-Lahmus-Raid: Die besten Konter-Pokémon

  1. Mega-EntwicklungenMega-Gengar, Mega-Garados, Mega-Hundemon, Mega-Voltenso und Mega-Bisaflor: Eine vielfältige Auswahl an Mega-Formen kann Trainern in diesem Raid zur Seite stehen und diverse Teamzusammenstellungen unterstützen. Mega-Gengar (Dunkelklaue, Spukball) richtet selbst den größten Schaden an und verstärkt Geist-Kollegen, Mega-Garados (Biss, Knirscher) und Mega-Hundemon (Standpauke, Schmarotzer) folgen ihm hinsichtlich des Schadens und boosten sämtliche Unlicht-Artgenossen. Wer Elektro- oder Pflanze-Teams bevorzugt, kann sorgenfrei auf Mega-Voltenso (Standpauke, Stromstoß) respektive Mega-Bisaflor (Rankenhieb, Flora-Statue) setzen.
  2. Zekrom: Der schwarze Drache empfiehlt sich ansonsten als stärkster Angreifer gegen Mega-Lahmus, er setzt dabei auf Ladestrahl und Stromstoß.
  3. Darkrai: Das Albtraum-Pokémon funktioniert in diesem Raid am besten mit einer gemischten Konfiguration in der Offensive bestehend aus Standpauke und Spukball.
  4. Giratina (Urform): Der Terrordrache verbreitet mit Dunkelklaue und Spukball den größten Schrecken gegen Mega-Lahmus, Geist-Teams sollten von dieser Legende angeführt werden.
  5. Voltolos (Tiergeistform): Einen sehr soliden Bestandteil von Elektro-Teams stellt diese Legende mit ihren Angriffen Voltwechsel und Donnerblitz dar, sie ist jedoch deutlich zerbrechlicher als sämtliche zuvor genannten Optionen.

Elektro-Teams können darüber hinaus auf Mega-Ampharos (Voltwechsel, Blitzkanone) setzen, das allerdings Mega-Voltenso hinsichtlich des Schadens deutlich unterlegen ist, sowie elektrifizierte Taschenmonster wie Raikou (Donnerschock, Stromstoß), Magnezone (Funkensprung, Stromstoß), Elevoltek (Donnerschock, Stromstoß), Zapdos (Donnerschock, Donnerblitz) und Luxtra (Funkensprung, Stromstoß) mit großem Erfolg einsetzen.

Unlicht-Teams steht mit Yveltal (Standpauke, Dunkelaura) eine brandneue Option offen, zudem sind Trikephalo (Biss, Dunkelaura), Despotar (Biss, Knirscher), Caesurio (Standpauke, Dunkelaura), Hundemon (Standpauke, Schmarotzer), Snibunna (Standpauke, Schmarotzer), Kramshef (Standpauke, Dunkelaura) und Tohaido (Biss, Knirscher) nützliche Pokémon für Raid-Teams dieses Typs. Elektro- und Unlicht-Aufstellungen dürften die solidesten Optionen für diesen Raid darstellen.

Geist-Teams werden weiterhin durch das zerbrechliche wie tödliche Skelabra (Bürde, Spukball), das versatile Mewtu (Psychoklinge, Spukball), Gengar (Dunkelklaue, Spukball) oder Banette (Dunkelklaue, Spukball) ergänzt – insgesamt beinhaltet diese Vorgehensweise die schwächte Defensive und somit das größte Risiko für die Eiminierung der eigenen Aufstellung. Wer den Nervenkitzel sucht, ist mit einer Geistformation sicherlich gut beraten.

Pflanze-Teams arbeiten sich vergleichsweise etwas langsamer durch die Lebenspunkte des Gegners, letztendlich bringen Wesen wie Gewaldro (Zornklinge, Flora-Statue), Tangoloss (Rankenhieb, Blattgeißel), Roserade (Rasierblatt, Strauchler), Noktuska (Tiefschlag, Strauchler), Tengulist (Standpauke, Laubklinge), Bisaflor (Rankenhieb, Flora-Statue), Chelterrar (Rasierblatt, Flora-Statue), Kokowei (Kugelsaat, Solastrahl) und Folipurba (Rasierblatt, Laubklinge) dennoch den Sieg.

Käfer-Teams funktionieren insgesamt am wenigsten, insofern Mega-Bibor (Käferbiss, Kreuzschere) jedoch Pokémon wie Cavalanzas (Käferboss, Vielender), Scherox (Zornklinge, Kreuzschere) oder Pinsir (Käferbiss, Kreuzschere) unterstützt, können auch die Insekten einen Erfolg erzielen. Hierbei ist die Mega-Energie-Ausbeute allerdings mit höherer Wahrscheinlichkeit nicht optimal, sodass wir empfehlen, nach Möglichkeit auf Raid-Teams anderer Typen zu setzen.

Weitere News