22.02.2021, 12:34
Blick auf die Meta

Pokémon GO: Beste Pokémon für den Kanto Cup

von Marco Wutz
Foto: The Pokémon Company / GAMEFREAK
Foto: The Pokémon Company / GAMEFREAK

In der Pokémon GO Kampfliga setzt sich am Montag (22.20.) die sechste Season mit dem Kanto Cup fort, wir stellen starke Team-Kandidaten vor.

Der Kanto Cup startet am Montag um 22 Uhr und wird eine Woche lange andauern. Im anstehenden Wettbewerb dürfen ausschließlich Pokémon mit den Pokédex-Kennungen #1 bis #151 eingesetzt werden, die Obergrenze für Wettkampfpunkte der teilnehmenden Taschenmonster beträgt 1.500. Folglich unterscheidet sich die Meta im Kanto Cup vollkommen von den regulären Formaten der Liga. Wir stellen einige aussichtsreiche Kandidaten vor, die im Kanto Cup den Ton angeben könnten.

Kanto-Cup-König: Hypno

Das Psycho-Pokémon steht klar an der Spitze der Nahrungskette in dieser Meta – passenderweise, immerhin galten die Psycho-Typen in der ersten Generation als viel zu stark. Im Sofort-Slot teilt Konfusion mächtig aus, der Angriff trifft bei den potenziellen Cup-Teilnehmern kaum auf Widerstand und stellt zusammen mit Hypnos solidem Verteidigungswert das Fundament seiner Stärke dar. Spukball sollte im ersten Lade-Slot ebenfalls gesetzt sein, der Angriff ist sehr nützlich gegen seine Artgenossen. Die zweite Lade-Attacke sollte basierend auf den Bedürfnissen der eigenen Teamkomposition gewählt werden: Donnerschlag ist effektiv gegen Wasser- sowie Flug-Typen, Feuerschlag deckt die Pflanzen-Kategorie ab.

Königsmörder: Alola-Sleimok & Co.

Hypno ist ein starker Allrounder und dürfte entsprechend oft aufgestellt werden, daher lohnt es sich, einen passenden Konter in der Hinterhand zu behalten. Alola-Sleimok – Alola-Varianten verfügen über eine identische Pokédex-Kennung wie ihre Kanto-Kollegen und sind deshalb zugelassen – stellt den besten Konter gegen Hypno dar und ist darüber hinaus selbst ein starker Kandidat: Standpauke, Finsteraura und Schlammwoge sind eine mächtige Kombination, die im Kanto Cup wenig Gegenwehr erhält. Alola-Rattikarl ist ein noch stärkerer Konter gegen Hypno, schneidet aber generell etwas schlechter ab. Weitere ordentliche Optionen gegen Hypno sind Alola-Knogga (Feuerwirbel, Schattenknochen und Knochenkeule) sowie Relaxo (Schlecker, Kraftkoloss und Erdbeben).

Team-Abrundung: Die besten Optionen

Abgesehen von Hypno und seinen Kontern sind die Möglichkeiten zur Abrundung des eigenen Teams vielfältig. Mew kann in den verschiedensten Konfigurationen eingesetzt werden, die Sofort-Attacke sollte dabei Dunkelklaue sein. Dazu kombiniert sind Surfer und Stromstoß eine starke Kombination, die gegen eine Vielzahl von Pokémon effektiv ist. Weitere starke Optionen finden sich in:

  • Machomei (Konter, Kreuzhieb und Steinhagel)
  • Knuddeluff (Charme, Eisstrahl und Knuddler)
  • Alola-Vulnona (Charme, Eisstrahl und Psychoschock)
  • Lapras (Eissplitter, Surfer und Schädelwumme)
  • Jugong (Eissplitter, Eissturm und Aquawelle)
  • Alola-Sandamer (Pulverschnee, Eishieb und Dampfwalze)
  • Dragonir (Feuerodem, Nassschweif und Drachenpuls)
  • Dragoran (Feuerodem, Drachenklaue und Orkan)
  • Alola-Georok (Voltwechsel, Felswurf und Stromstoß)
  • Schlurp (Schlecker, Bodyslam und Blattgeißel)

Weitere News