ESPORTNEWS

09.04.2020, 18:36
r9-0 und model 680 im fokus

Call of Duty: Die besten Schrotflinten-Setups in Warzone

von Christian Knaak/Alexander Maier
Foto: Activision

Schrotflinten sind vor allem in Call of Duty: Modern Warfare eine beliebte Wahl im Loadout. Wir zeigen euch, wie sie auch in Warzone zu tödlichen Waffen werden.

Vor Kurzem traf ein Shotgun-Nerf alle Schrot-Liebhaber mitten ins Herz: Vollausgerüstete Spieler können nicht mehr mit einem Schrotflinten-One-Shot getötet werden. Halb so wild, schaut man sich die Shotguns in Warzone etwas genauer an: Sie sind dennoch eine gute Wahl als Zweitwaffe in euren Loadouts – Stichwort Late Game. In einem extrem kleinen Zirkel kann sie euch den entscheidenden Vorteil im Nahkampf bringen. Nach den Guides für die M4A1, die HDR und die AUG stellen wir euch heute zwei Shotgun-Setups vor, die euch zum Sieg in Verdansk führen (können).

Grundsätzlich ist die Wahl der richtigen Schrotflinte – noch mehr als bei anderen Waffen-Klassen – durchaus eine Geschmackssache. Die 725 brilliert durch massiven Schaden, hat jedoch nur zwei Ladungen im Magazin. Als einzige halbautomatische Shotgun weist die Origin 12 die höchste Time-To-Kill bei hoher Ungenauigkeit auf und fällt so ebenfalls durch unser Raster. Das höchste Kill-Potenzial habt ihr mit der R9-0 und ihren zwei schnell aufeinanderfolgenden Schüssen – wir zeigen euch im Guide, wie ihr sie am besten ausstattet. Für die Model 680 haben wir euch ein Set mit dem eher unbekannten – und absolut unterbewerteten – Magazin "Drachenatem" zusammengestellt.

Model 680 – eine feurige Angelegenheit

  • Mündung: FORGE TAC Marauder
  • Laser: 5mW-Laser
  • Schaft: Lockwood Präzisionsserie
  • Munition: Drachenatem-Munition
  • Lauf: XRK 14" SWAT

Die Drachenatem-Munition muss im Spiel freigeschaltet werden – 15 Abschüsse unmittelbar nach dem Nachladen werden benötigt – und stellt einen echten Game Changer dar. Sie erhöht nicht nur den Schaden, sondern setzt zudem eure Gegner in Brand. Selbst wenn ihr den Feind nur mit einer einzigen Kugel trefft, werden seine Rüstungen mit der Zeit "schmelzen". Als Zweitwaffe macht dies die Model 680 vor allem für Peek-Fights, bei denen ihr nach einem Treffer die Waffe wechselt, extrem stark. Mit dem 5mW-Laser und der Lockwood Präzisionsserie versuchen wir, die 680 auch in der Bewegung möglichst effektiv zu gestalten – so spart ihr euch das Anvisieren in engen Häuserkämpfen. Der FORGE TAC Marauder und der Liberator-Lauf verleihen der 680 eine höhere Reichweite bei geringerer Streuung.

R9-0 – der Allrounder unter den Shotguns

  • Mündung: Würgebohrung
  • Laser: 5mW-Laser
  • Unterlauf: Ranger-Vordergriff
  • Griff: Gummiertes Griffband
  • Lauf: FORGE TAC Geschütz

Die Idee hinter diesem Setup ist simpel, aber effektiv – eine möglichst geringe Streuung bei hoher Präzision, um den Gegner mit einem Doppelschuss zu erledigen. Der Ranger-Vordergriff und das Griffband halten die R9-0 zwischen den Schüssen stabil und erhöhen eure Trefferwahrscheinlichkeit. Der 5mW-Laser sorgt – wie schon bei der 680 – für Präzision aus der Hüfte und höheres Sprint-To-Fire-Tempo. Für die gewünschte niedrige Streuung sorgen die Würgebohrung und der FORGE TAC Geschütz-Lauf. Es ergibt aktuell Sinn, sich an das Shotgun-Gameplay zu gewöhnen: Activision kündigte für die dritte Season einen Schrotflinten- und Sniper-Modus an. Wir haben das R9-0-Setup nochmals in einem Video veranschaulicht.

Weitere News