13.01.2021, 18:00
Stim-Glitch entfernt

Call of Duty Warzone: Patch nerft DMR 14 & Diamatti erneut

von Alexander Maier
Foto: NGL
Foto: NGL

Raven hat am Mittwoch (13.01.) einen Patch für Call of Duty: Warzone veröffentlicht, der die DMR 14 sowie die Diamatti nerft – und den Stim-Glitch entfernt.

Seit geraumer Zeit sieht sich Raven Software enormer Kritik ausgesetzt, mit einem neuen Warzone-Patch könnte der kalifornische Entwickler am Mittwoch die richtigen Antworten geben. Der Stim-Glitch feierte kürzlich sein unrühmliches Comeback, dank des Updates sollen die endlosen Stims nun allerdings wieder der Vergangenheit angehören. Die MAC-10 wurde zwar bereits effektiv generft, der "Gallantry"-Blueprint blieb davon jedoch unberührt und wurde entsprechend als OP angesehen – diesen Fehler hat Raven laut eigenen Angaben behoben.

Parallel zur MAC-10 wurde in der vergangenen Woche auch die Diamatti generft, Raven legte nun nach und setzte alle Schadensmultiplikatoren in der Duals-Version auf eins, Headshots machen dadurch fortan keinen höheren Damage mehr. Den wichtigsten Nerf in diesem Patch finden wir bei den Taktikgewehren – die Typ 63 und die DMR 14 verlieren deutlich an Schaden auf weite Distanzen. Zusätzlich wurde der Recoil der DMR 14 "moderat" erhöht und ihr Headshot-Schaden verringert. Bei beiden Waffen wird zudem die "Bullet Penetration" von Scharfschützen- zu Sturmgewehren zurückgestuft, dadurch resultiert eine deutlich niedrigere Rüstungsdurchdringung.