ESPORTNEWS

27.10.21, 11:30
dank Streaming-Technologie

CoD Vanguard: Weniger Speicherplatz nötig bei Release

von Alexander Maier
Foto: Foto: Activision

Der Download von Call of Duty: Vanguard soll laut Activision zum Release 30 bis 50 Prozent weniger Speicherplatz benötigen, als es noch bei Black Ops Cold War der Fall war.

Beim Release von Cold War sorgte der Download des Spiels bei vielen Gamern für Unmut: Der CoD-Ableger benötigte auf den Next Gen-Konsolen einen Speicherplatz von rund 130 Gigabyte, die älteren Semester sowie die PC-Version musste etwa 90 GB bereitstellen. Durch die zahlreichen großen Updates wurde es in der Community schnell zum Social Media-Meme, dass neben Cold War auf einer gewöhnlichen Konsole für kein weiteres Spiel ausreichend Platz ist. "On demand texture streaming" soll diesem Problem für Vanguard vorbeugen. Die Technologie kann bereits seit Monaten in Warzone über das Menü aktiviert werden.

Dabei werden sowohl die Festplatten als auch die Speicher der Geräte entlastet, in Vanguard ist das System automatisch implementiert. Entsprechend dürften Next Gen-Spieler im neuen Ableger bei 70 bis 80 GB landen, die übrigen Plattformen etwa bei 50 GB. Kurz vor dem Release am 5. November stellt sich für viele Spieler zudem die Frage, wann der Pre-Load starten wird: Verfolgt Activision das gewohnte Schema, steigen die PlayStation-Konsolen bereits am Freitag (29.10.) ein, die übrigen Plattformen können sich wohl drei Tage vor der Veröffentlichung auf einen reibungslosen Start vorbereiten.

Weitere News