ESPORTNEWS

25.11.2021, 13:00
Daten aus UK

Battlefield 2042: Schwache Verkaufszahlen & miese Kritiken

von Alexander Maier
Foto: Electronic Arts

Battlefield 2042 ist das am schlechtesten bewertete Spiel des Jahres in Steam, nun drücken schwache Verkaufszahlen aus Großbritannien weiter die Stimmung.

Egal ob Call of Duty, FIFA oder eben Battlefield – mit den Ablegern der großen AAA-Reihen geht die Community mit Blick auf das Feedback meist nicht zimperlich um, im Falle von Battlefield 2042 erreicht die negative Kritik jedoch neue Dimensionen. Das Spiel ist (Stand: 25.11.) der am schlechtesten bewertete Titel des Jahres 2021 auf Steam, trotz des zumindest passablen Metascore von 72 wird der Ableger bei einem User Score von 2.3 auf metacritic.com regelrecht zerrissen. Leblose Umgebungen, "gamebreaking Bugs" und fehlende Leadboards sind einige der Hauptaspekte, die die Spieler immer wieder nennen.

Die physischen Verkaufszahlen aus Großbritannien, die generell als Indikator für den weltweiten Absatz zählen, dürften bei den Entwicklern ebenfalls nur wenig Freude aufkommen lassen, wie gameranx.com berichtet. Im Vergleich zum Vorgänger (Battlefield V), der ebenfalls schlecht abschnitt, gingen die Verkäufe um satte 59 Prozent zurück. Dies hängt selbstredend auch mit dem immer wichtiger werdenden Markt der digitalen Verkäufe zusammen. Allerdings geben die Kollegen von Activision mit Call of Duty: Vanguard wohl eine unangenehme Richtung vor: Der CoD-Ableger sackte im physischen Absatz "nur" um 23 Prozent ab, insgesamt wurden dann jedoch 40 Prozent weniger Vanguard-Ableger verkauft, als dies bei Cold War der Fall war. Im Worst Case könnte sich die Situation um die Verkaufszahlen von Battlefield 2042 also sogar noch deutlich verschlechtern, genauere Aufschlüsse werden die "Digitalzahlen" in den kommenden Tagen liefern.

Weitere News