06.11.2020 16:39 Uhr
Divisionen, Modus & Co.

VBL Club Championship im Detail erklärt

von Niklas Aßfalg

FIFA 21
Foto: DFL
Die Saison 2020/21 der Virtual Bundesliga Club Championship wird am 10. November eröffnet, die TSG Hoffenheim ist erstmals mit von der Partie. Wir verschaffen einen Überblick über das Format, den Modus und die Hintergründe von Deutschlands FIFA-Vereinsmeisterschaft. 

Die Virtual Bundesliga wurde 2012 zum Start von FIFA 13 durch die DFL und EA SPORTS eingeführt, damals hieß sie noch Virtuelle Bundesliga. In den ersten Jahren wurden allerdings lediglich die deutschen Einzelmeister ermittelt, eine Vereinsmeisterschaft wurde mit der VBL Club Championship erst für die Saison 2018/19 ins Leben gerufen. Seither sicherte sich der SV Werder Bremen beide vergebenen Titel im Kollektiv, die Hanseaten gelten auch für die anstehende Spielzeit als großer Favorit. Für 2020/21 hat die DFL die 26 Teilnehmer in zwei Divisionen separiert: Nord-West und Süd-Ost. Die TSG tritt in der Divison Süd-Ost an und wird sich dort mit zwölf weiteren eSPORTS-Teams der Fußballvereine messen. 

An insgesamt 26 Spieltagen wird in beiden Divisionen eine Abschlusstabelle ermittelt, die Abschlussplatzierungen entscheiden über den weiteren Verlauf der Saison. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten rücken direkt ins Grand Final der Club Championship vor, die Vereine auf den Plätzen drei bis sechs müssen sich über ein K.o.-Spiel qualifizieren. Für die Ränge sieben bis 13 hingegen ist die VBL-Spielzeit beendet – zumindest als Team. Denn auch 2020/21 dient die Club Championship neben dem Selbstzweck zudem der Qualifikation für das VBL Grand Final oder die VBL Playoffs im Einzelwettbewerb. 

Hoffenheimer Auftakt gegen Sandhausen

Je zwei Spieler der ersten vier Klubs beider Divisionen ziehen ins VBL Grand Final ein, je zwei Spieler der Klubs auf den Plätzen fünf bis zehn müssen sich in den VBL Playoffs beweisen. Die Club Championship sieht pro Begegnung drei Duelle vor, wie schon in den vergangenen Jahren kommt das Davis-Cup-Format zum Einsatz: Auf die beiden Einzelspiele an der PlayStation und der Xbox folgt die abschließende 2vs2-Partie an der von der Heimmannschaft ausgewählten Konsole. Die Ergebnisse werden separat gewertet: Ein Sieg bringt drei Punkte ein, ein Unentschieden einen, bei einer Niederlage wird nichts Zählbares geholt. Somit können die Vereine an einem Spieltag im Idealfall neun Punkte für die Tabelle einfahren. 

Ausgetragen werden die Partien aus Gründen der Fairness im 90er-Modus von FIFA 21, in dem alle Spieler über die aggregierte Gesamtbewertung von 90 verfügen. Marginale Vor- und Nachteile werden folglich nur noch von der Körpergröße der jeweiligen Profis auf den Bildschirmen bestimmt. Die TSG bekommt es in der Division Süd-Ost unter anderem mit dem amtierenden Vizemeister SpVgg Greuther Fürth und dem Klub des deutschen Einzelmeisters Yannic 'yannic0109' Bederke, dem FC Augsburg, zu tun. Zum Auftakt trifft das Hoffenheimer eSPORTS-Team am kommenden Mittwoch im Rahmen der üblichen Doppelspieltage ab 18 Uhr auf den SV Sandhausen und anschließend auf Eintracht Frankfurt. Sämtliche VBL-Spiele der TSG können live über den hauseigenen Twitch-Kanal verfolgt werden.