10.02.2021 21:40 Uhr
Keine Luft im Playoff-Kampf

VBL: Fürth-Remis und 1:7 gegen Heidenheim

von Niklas Aßfalg

TSG Hoffenheim eSPORTS FIFA 21
Foto: TSG Hoffenheim
Die TSG Hoffenheim hat am Mittwochabend die Spieltage 17 und 18 in der Virtual Bundesliga (VBL) Club Championship by bevestor bestritten. Auf das 4:4 gegen die SpVgg Greuther Fürth folgte eine 1:7-Niederlage gegen den 1. FC Heidenheim, das eSPORTS-Team kann sich im Playoff-Kampf nicht absetzen.

Nachdem die TSG in der Vorwoche auf Playoff-Platz sechs geklettert war, fiel der neunte Doppelspieltag ernüchternd aus: Das 4:4 (2:2, 1:2, 3:2) gegen die SpVgg Greuther Fürth und das 1:7 (1:1, 0:2, 0:4) gegen den 1. FC Heidenheim stellten einen Rückschlag im Kampf um das Spitzensextett dar. Mit fünf geholten Punkten bleiben die Hoffenheimer in der Tabelle der Division Süd-Ost vorerst zwar auf dem sechsten Rang, könnten aber noch von Nürnberg oder Mainz überholt werden.

Zum Auftakt des VBL-Abends trat Lukas 'Lukas_1004' Seiler an der PlayStation 4 gegen den Fürther Debütanten Lukas 'Kellerinho18' Keller an. Die beiden Kontrahenten tasteten sich zunächst langsam an die gegnerischen Strafräume heran, 'Kellerinho18' scheiterte mit der ersten Chance am TSG-Keeper (18.). 'Lukas_1004' wartete geduldig auf die passende Lücke in der Greuther-Verteidigung, nach einem Außen-Elastico war er erstmals durch und vollstreckte zum 1:0 ins rechte Eck (34.). 

Keller kam mit Schwung aus der virtuellen Kabine, per Übersteiger setzte er sich im letzten Drittel durch – den anschließenden Querpass verwertete er mit Leichtigkeit zum 1:1 (57.). Seiler hatte derweil Probleme, seinen Ballbesitz in vielversprechende Angriffe umzumünzen. In der Schlussphase dezimierte sich 'Kellerinho18' selbst, eine Notbremse führte zur Roten Karte und Hoffenheimer Überzahl (80.). In der Folge fand 'Lukas_1004' größere Räume vor und ging erneut in Führung (83.), Sekunden vor dem Ende konnte Keller nach einer Hereingabe von der linken Seite aber noch zum ärgerlichen 2:2 ausgleichen (90.+1).

Starker Doppel-Auftritt rettet das Remis

Auf der Xbox One traf Jan-Luca 'Bassinho' Baß im Anschluss auf den formstarken Christian 'xImpact10' Judt. Der Hoffenheimer legte einen Traumstart hin und ging nach einem doppelten Pfostentreffer im Nachschuss in Führung (7.). Judt suchte die schnelle Antwort: Der erste Versuch wurde zur leichten Beute für den TSG-Schlussmann (16.), das vermeintliche 1:1 fand wegen einer Abseitsposition keine Anerkennung (31.). 'xImpact10' hielt den Ball lange in den eigenen Reihen und kam glücklich zum Ausgleich – eine Rettungsaktion von Baß geriet zur Vorlage (37.), mit dem Gleichstand ging es in die Pause.

'Bassinho' wechselte nach dem Wiederanpfiff vom Konterspiel zurück zum gepflegten Aufbau, Judt hielt den Druck hoch. Der zweite Durchgang gestaltete sich chancenarm, beide Abwehrreihen verrichteten saubere Arbeit. Mit zunehmender Spieldauer kam 'xImpact10' dem Torerfolg immer näher, in der Schlussphase war die Hoffenheimer Defensive geknackt: Über den rechten Flügel kombinierte sich der Fürther durch, aus kurzer Distanz fiel der Abschluss einfach aus – 2:1 für die SpVgg (85.).

Abgeschlossen wurde das Duell mit dem "Kleeblatt" im 2vs2 von 'Lukas_1004' und 'Bassinho' gegen 'xImpact10' und Jegor 'JayB__17' Bien. Das TSG-Duo präsentierte sich offensiv ideenreich, ein sehenswerter Angriff über rechts führte beinahe zum frühen 1:0 (8.). Ein Schuss aus halblinker Position und ein Kopfball nach der anschließenden Ecke blieben ebenfalls ungenutzt (23.), Fürth bestrafte die Nachlässigkeit vor dem Tor mit dem 1:0-Führungstreffer auf der anderen Seite (34.). Baß und Seiler blieben allerdings ruhig und glichen den Spielstand noch vor der Halbzeit per frechem Heber vom Elfmeterpunkt aus (43.). 

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte Hoffenheim auf hohes Pressing, 'Bassinho' und 'Lukas_1004' gaben sich mit dem Remis nicht zufrieden. Nachdem zunächst der Fürther Torhüter rettete (53.), schlugen 'xImpact10' und 'JayB__17' wieder vorne zu (59.) – die Franken präsentierten sich eiskalt im Abschluss. Das TSG-Doppel zeigte Moral und erkämpfte sich erneut den Ausgleich, im zweiten Versuch wurde der Ball zum 2:2 versenkt (70.). Und es kam noch besser: Nach einem präzisen Steilpass wurde der Greuther-Keeper per Ballrolle verladen (80.), das 3:2 sicherte Hoffenheim vier Punkte im Gesamtvergleich. 

Mit Disconnect: 'Bassinho' unterliegt 'Denii10'

Nach diesem Erfolgserlebnis musste sich 'Lukas_1004' zum Start des 18. Spieltags gegen den Heidenheimer Denis 'Denis' Müller beweisen. Der FCH-Profi legte druckvoll los, Seiler kam in der Anfangsphase kaum aus der eigenen Hälfte. Nach rund 20 Minuten lag der Ball im Hoffenheimer Netz, dem Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung allerdings die Anerkennung verweigert (22.). 'Lukas_1004' verteidigte diszipliniert, sein erster Abschluss auf das kurze Eck wurde noch pariert (38.). Sekunden vor dem Pausenpfiff konnte Seiler im eigenen Sechzehner nicht klären und geriet mit 0:1 in Rückstand (45.+1). 

'Lukas_1004' intensivierte nach dem Seitenwechsel seine offensiven Bemühungen und war erfolgreich: Mit einem Außen-Elastico verschaffte er sich Platz und nagelte das Spielgerät zum 1:1 in den linken oberen Winkel (56.). Zum Anbruch der Schlussphase verfehlte 'Denis' seinerseits knapp das rechte Lattenkreuz (76.), die Spannung hielt sich bis in die letzten Minuten hinein. Seiler verwaltete das Ergebnis und ließ Müller nicht mehr gefährlich aufkommen, die Begegnung endete remis.

Das zweite Einzel gegen die Mannen von der Brenz bestritt 'Bassinho' an der Xbox One gegen Deniel 'Denii10' Mutic. Nach nur zehn Minuten setzte der Heidenheimer den Tunnel im TSG-Strafraum an und vollstreckte zum 1:0 ins linke Eck (10.). Baß übernahm im Anschluss die Kontrolle über das Geschehen, ohne sich jedoch klare Möglichkeiten zu erspielen. Bei der letzten Aktion vor der Pause bekam 'Bassinho' nach feinem Heber die Fußspitze nicht mehr an den Ball und verpasste das 1:1 (45.).

'Denii10' erhöhte im zweiten Durchgang die Schlagzahl, kombinierte sich mit Auge in den Hoffenheimer Sechzehner und verdoppelte seine Führung (54.). Baß stellte für die angepeilte Aufholjagd auf Team-Pressing um, tat sich aber nach wie vor schwer, in vielversprechende Abschlusspositionen zu gelangen. Nach einem Disconnect in der 67. Minute war das Duell kurz unterbrochen, konnte aber zeitnah fortgesetzt werden. Trotz frischem Personal und extrem offensiver Aufstellung bei 'Bassinho' bestimmte Mutic nach dem Restart den Rhythmus, kurz vor dem Abpfiff hätte er sogar auf 3:0 stellen können (85.).

Seiler und Baß finden im 2vs2 keine Mittel

Einmal mehr sollte demnach das Doppel die Kohlen aus dem Feuer holen, 'Lukas_1004' und 'Bassinho' trafen auf 'Denis' und Serhat 'Serhatinho01' Öztürk. Die Heidenheimer begannen stürmisch, der TSG-Keeper musste früh bereits eingreifen (5.). Doch auch Seiler und Baß mischten munter mit, es entwickelte sich eine temporeiche Begegnung mit leichten Vorteilen für den FCH – diese wurden genutzt: Eine ansehnliche Passstafette brachte 'Denis' und 'Serhatinho01' in Führung (27.). 'Lukas_1004' und 'Bassinho' waren derweil oftmals im Mittelfeld gefangen, das letzte Drittel blieb in Hälfte eins fremdes Terrain.

Das Hoffenheimer Duo startete bemüht in die zweite Halbzeit, der FCH stand allerdings tief und baute ein Bollwerk in der Defensive auf. Die Minuten verstrichen, ohne dass Seiler und Baß in aussichtsreiche Bereiche des Spielfelds vordringen konnten. Stattdessen setzten Müller und Öztürk immer wieder Nadelstiche, einer dieser offensiven Ausflüge mündete nach einem kleinen Solo im 2:0 (68.). Kurz darauf legten inzwischen entfesselte Heidenheimer nach einem Konter das 3:0 nach (77.), das 4:0 folgte in der Nachspielzeit (90.+1). Im zweiten Match des Tages war wenig zu holen, 1:7 lautete das Endresultat. 

Ähnliche Artikel