11.01.2021 15:43 Uhr
Sessegnon, Baumgartner & Co.

Die größten Hoffenheimer Talente in FIFA 21

von Niklas Aßfalg

TSG Hoffenheim eSPORTS FIFA 21
Foto: EA SPORTS
Der Kader der TSG Hoffenheim umfasst nicht nur gestandene und erfahrene Bundesliga-Spieler wie Oliver Baumann, Kevin Vogt oder Sebastian Rudy, sondern auch einige aufstrebende Talente. Wir stellen die vielversprechendsten Hoffenheimer Rohdiamanten im Karrieremodus von FIFA 21 vor. 

Wer mit der TSG in FIFA 21 eine neue Karriere startet, erhält einen etablierten Bundesligisten mit vielen Gesamtbewertungen im oberen 70er-Bereich – und einigen Höhepunkten wie Oliver Baumann (82) und Andrej Kramaric (82). Vorausschauende Spieler orientieren sich allerdings nicht nur an der derzeitigen Qualität des Kaders, sondern auch an der Zukunftsfähigkeit. In dieser Hinsicht kann Hoffenheim ebenfalls punkten, einige Jungprofis dürften in FIFA 21 noch jahrelang Erfolge garantieren.

Bereits regelmäßiger Bestandteil der Startelf ist Christoph Baumgartner: Der Österreicher stand in der Saison 2020/21 bislang in jedem Bundesliga-Spiel auf dem Rasen, zwei Tore und drei Assists gelangen ihm dabei. Das Potenzial des 21-Jährigen ist auch EA SPORTS nicht entgangen, der FIFA-Entwickler lässt Baumgartner im Karrieremodus des aktuellen Ablegers bis auf 84 Punkte steigen. Nur ein einziger TSG-Spieler kann diese Marke im Verlauf seiner weiteren virtuellen Laufbahn noch knacken.

Sessegnon steigt bis auf 85

Ryan Sessegnon gilt als eines der größten englischen Talente, der 20-Jährige wechselte im vergangenen Herbst auf Leihbasis von Tottenham Hotspur nach Sinsheim. Der Flügelspieler besticht in FIFA 21 vornehmlich durch seine Beschleunigung (85) und Sprintgeschwindigkeit (86). Das Overall-Rating des U21-Nationalspielers kann bis auf 85 Zähler aufgestockt werden, Sessegnon kratzt nach der Ausschöpfung seines Potenzials an der Weltklasse in der Fußball-Simulation. 

Wie in der Realität ist der linke Mittelfeldmann mit beachtlichem Vorwärtsdrang auch im Karrieremodus allerdings nur geliehen, eine Festverpflichtung ist kostenintensiv. Nicht mehr transferiert werden muss hingegen Dennis Geiger, der mit 73 Punkten als Gesamtbewertung startet und um acht Zähler aufstocken kann. Das Potenzial des 22-Jährigen reicht nicht an die Werte vergangener Titel heran, in FIFA 19 konnte Geiger noch 84 Punkte schaffen – internationales Format erreicht er dennoch.

Bogarde kann 20 Punkte zulegen

Die bisherigen Spieler verfügen bereits über Erfahrung und konnten sich schon einen Namen machen. Weniger bekannt ist Melayro Bogarde, der Neffe des ehemaligen niederländischen Nationalspielers Winston Bogarde. Der Innenverteidiger gehört erst seit Sommer 2020 dem Profikader an und ist im Karrieremodus entsprechend bewertet: 60 Punkte werden dem 18-Jährigen zugeschrieben, 20 Zähler können in den kommenden Saisons hinzukommen – die größte Spanne bei der TSG.

Um nach Steigerungen zu suchen, müssen aber nicht nur die Jungspunde unter die Lupe genommen werden: Robert Skov (von 75 auf 81) und Diadié Samassékou (von 76 auf 82) sind bereits 24, können aber jeweils noch um sechs Punkte zulegen. Bei Florian Grillitsch (von 78 auf 82) ist ebenfalls noch Luft nach oben, Selbiges gilt für Jacob Bruun Larsen (von 74 auf 82). Der Däne kommt auf dem realen Rasen bislang nicht optimal zurecht, in FIFA 21 kann er aber zum Leistungsträger werden.