24.12.2019 14:00 Uhr
Das war die Hinrunde in der Series

Zum Schluss zogen die Ghetto Boyz davon

von Patrick Wichmann

Pro Club Series FIFA 20
Foto: NGL
Die erste Hälfte der Spielzeit in der ersten Liga der NGL Series ist absolviert. Wir geben euch einen Überblick über die Ereignisse.
  • Der Tabellenführer hat sich durch starke Offensive in Stellung für den Titel gebracht.
  • DIGITAL Sports war lange auf Kurs, kassierte zum Hinrundenabschluss aber einen Rückschlag.
  • Die Physiker müssen als Schlusslicht vor allem an ihrer Torausbeute arbeiten.

Zum Abschluss der Hinrunde festigte Ghetto Boyz CF noch einmal die Spitzenposition. Durch das 2:1 gegen HSV Hajduk in der vergangenen Woche thront das Team ganz oben, und zwar unangefochten: Mit 50 Punkten aus 18 Spielen – die mit 1:0 gewerteten Rückrunden-Partien gegen die drei ausgestiegenen Mannschaften bereits eingerechnet – verfehlten die Ghetto Boyz nur knapp die Optimalausbeute. Lediglich am 8. Spieltag beim 1:2 gegen Happy Feet wurden bislang Punkte liegengelassen. Erfolgsgarant ist insbesondere 'cF_Dani11x': 14 Tore erzielte der Angreifer und legte zudem vier Tore auf. Mit 43 Toren stellen die Ghetto Boyz die gefährlichste Offensive der Liga, Höhepunkt war ein 7:1 gegen New Diamonds. Auch die Defensive kann sich mit sieben Gegentoren sehen lassen, kurioserweise stellen sie damit allerdings die schlechteste der Top fünf.

Hartnäckigster Verfolger der Ghetto Boyz war im Verlauf der Hinrunde DIGITAL Sports, just am letzten Spieltag des Kalenderjahres gab es allerdings einen Rückschlag. Gegen Happy Feet, den einzigen Bezwinger des Tabellenführers also, musste sich das Team mit einem 1:1 begnügen. Zuvor hatte DIGITAL Sports bereits gegen 3xpect Toulouse und Football United mit dem gleichen Ergebnis gepatzt, zudem gab es ein 0:1 gegen die Ghetto Boyz. Der Rückstand auf Platz eins ist somit auf bereits sechs Punkte angewachsen.

Drei Teams haben sich zurückgezogen

Und dahinter? Dahinter reihen sich die Verfolger des Spitzenduos nach und nach auf. Happy Feet, das beiden Top-Klubs Punkte abgetrotzt hatte, folgt als Dritter mit 42 Punkten. Mit fünf Gegentoren stellt das Team die beste Abwehrreihe der Liga, 19 Tore sind allerdings zugleich die schlechteste Ausbeute der oberen Tabellenhälfte. Vierter ist der FK Austria Wien mit 40 Zählern vor HSV Hajduk mit 37. Dabei blickt der HSV auf erfolgreiche Wochen zurück: In drei der jüngsten vier Spiele gab es Zu-Null-Siege, lediglich gegen die Ghetto Boyz setzte es eine 1:2-Niederlage. Am vergangenen Sonntag beendete das Team die Hinrunde mit einem 5:0 gegen Die Physiker.

Die Physiker dagegen sind derzeit das Schlusslicht der Liga, können als 13. aber dennoch entspannt der Rückrunde entgegensehen. Die drei Abstiegsplätze nämlich sind bereits vergeben: CreativeFutbol, FC BEASTMOD3 und FPC Cheetahs gaben im Verlauf der Hinrunde ihren Ausstieg bekannt, alle Spiele dieser Teams werden daher mit 0:1 gewertet (die direkten Duelle übrigens 1:1).

Zehn Spiele, zwei Gegentore

Und vielleicht geht ja sogar noch etwas nach oben für Die Physiker, die Konkurrenz schließlich ist keineswegs enteilt. 23 Punkte hat das Team derzeit auf dem Konto und damit ebenso viele wie der Tabellenzwölfte Equality 05. Insbesondere an ihrer Torausbeute müssen Die Physiker allerdings schrauben, mit 13 Toren stellen sie den schlechtesten Angriff der Liga. Nur einmal, beim 3:1 gegen 3xpect Toulouse, gelang mehr als ein Treffer. Ebenfalls erst 13 Tore schoss Royal Beasts 14, schaffte damit aber den Sprung auf Platz neun – die Abwehr nämlich kann sich mit 14 Gegentoren sehen lassen. Seit dem 6. Spieltag und somit in den vergangenen zehn Partien gab es insgesamt lediglich zwei Gegentreffer.

Noch kurioser liest sich die Ausbeute von Performance United. Das Team verbuchte eine Tordifferenz von 14:27, schaffte damit aber dennoch 29 Punkte und den Sprung auf Platz zehn. Empfindlichen Niederlagen wie dem 0:6 gegen DIGITAL Sports und dem 0:4 gegen Ghetto Boyz CF stehen einige knappe Siege gegenüber. Elfter ist New Diamonds mit 26 Punkten und somit je drei Zählern Vorsprung auf Equality 05 und Die Physiker.

Schwierige Wochen für TERROR SQUAD 79

Als Achter gerade noch den Sprung in die obere Tabellenhälfte hat zur Halbzeit Football United geschafft, mit 31 Zählern hat das Team ebenso viele Punkte auf dem Konto wie Royal Beasts 14, weist mit 19:16 gegenüber 13:14 aber die bessere Tordifferenz auf. Einen Punkt besser ist 3xpect Toulouse als Siebter, zuletzt behauptete sich das Team gegen die Kellerteams New Diamonds (1:0) und Equality 05 (3:2), zuvor allerdings hatte es ein herbes 1:3 gegen Die Physiker gegeben. Punkte gehamstert hat 3xpect Toulouse übrigens vor allem durch Unentschieden: Keine Mannschaft spielte öfter remis, gegen HSV Hajduk, den FK Austria Wien, Royal Beasts 14 (je 0:0), DIGITAL Sports (1:1) und TERROR SQUAD 79 (2:2) wurden jeweils die Punkte geteilt.

Für TERROR SQUAD 79 dagegen war dieses Unentschieden das einzige der bisherigen Saison, ansonsten gab es nur hopp oder top. Elf Siege hat TERROR SQUAD 79 auf dem Konto und belegt folglich den sechsten Rang mit 34 Punkten. In den vergangenen Wochen verspielte das Team allerdings eine bessere Platzierung. Siege gab es in den jüngsten sechs Partien lediglich am Grünen Tisch, nämlich gegen die Aussteiger FPC Cheetahs und CreativeFutbol. Ansonsten steht der Punktgewinn gegen 3xpect Toulouse zu Buche sowie Niederlagen gegen HSV Hajduk, FK Austria Wien (je 0:1) und Equality 05 (1:4).

Ähnliche Artikel