28.07.2020 11:28 Uhr
14. und letzte Spielwoche

DIGITAL unterliegt zum Abschluss, InPanic siegt

von Patrick Wichmann

FIFA 20
Foto: NGL
Die Saison in der NGL Pro Club Series ist mit dem 30. Spieltag respektive den Spieltagen 33 und 34 beendet worden, wir blicken auf die Topspiele.

Die Titelentscheidung in der ersten Liga der NGL Pro Club Premiership war bereits vor dem abschließenden 30. Spieltag gefallen, den 0:1 (0:1)-Patzer gegen We Are One konnte sich DIGITAL Sports daher erlauben. Mit 74 Punkten und zwei Zählern Vorsprung beendete der neue Meister die Saison 2020. We Are One wiederum landete in der Endabrechnung auf Platz drei hinter Equality 05 Esports; der Vizemeister fuhr zum Abschluss ein 1:0 (1:0) gegen Happy Feet ein. Ebenfalls mit Siegen beendeten der HSV Hajduk (2:1 gegen New Diamonds Esports) und Weighters (2:1 gegen den Westerwälder FC Kickers) die Runde, während es beim 0:0 zwischen noBrain Gaming und TFC Europe United keinen Sieger gab.

Einen Erfolg zum Abschluss gab es dagegen für InPanic by PolarisGaming, das bereits vor geraumer Zeit den Titel in Liga zwei gesichert hatte. Infolge des 1:0 (1:0)-Siegs gegen LOY4L UN1T3D CF schloss der Meister die Saison mit 67 Zählern ab – und einem satten Neun-Punkte-Vorsprung auf RELATIVEeSports. Der Vizemeister, der lange selbst vom Titel hatte träumen dürfen, unterlag am vergangenen Sonntag wiederum mit 1:3 gegen den GalaxySkullzCF, holte aber trotzdem Platz zwei vor LOY4L UN1T3D CF. Torreich ging es beim 3:3 zwischen Hornets CF und dem SV Babelsberg 03 zu sowie beim 4:2-Sieg von Elite Bomber gegen die Football Soldiers, die damit die Saison als Schlusslicht der aktiven Teams beenden.

Blue Samurai wehrt Angriff von CCa Esports ab

Noch deutlicher als InPanic by PolarisGaming machte es Teamgeist CF in Liga 3A, der mit satten elf Punkten Vorsprung den Titel errang. Dabei holte der neue Meister am letzten Doppelspieltag neben einem kampflosen Sieg gegen NGU United noch ein 1:1 (0:0) gegen SK Lation 2K18. Der zweitplatzierte Sportclub Verl feierte dagegen sechs Punkte und unter anderem ein 3:0 (2:0) gegen Toxic Kobras. Ebenfalls eine perfekte letzte Spielwoche gab es für die HSV Soccer Elite: Der Tabellenvierte besiegte Fireball eSport mit 4:3 (2:2) dank Toren von 'SiLenT_HiLL86' (10.), 'JuanitoNito7' (30.) und 'isakalle' (76./90.) und kam am abschließenden 34. Spieltag zu einem kampflosen Dreier gegen Deutschland BLN.

Noch einmal für ein Glanzlicht sorgte Blue Samurai in Liga 4B: Der Meister überrannte HamburgsFinezzt am letzten Spieltag mit 4:1 (0:0) und ließ damit keinen Zweifel mehr aufkommen am Titelgewinn. Der Zweitplatzierte nämlich, CCa Esports, holte beim 2:0 gegen den FC ISHGN zwar ebenfalls noch einen Sieg, kam letztlich aber mit drei Punkten Rückstand auf Platz eins ins Ziel. Dritter wurde der SV Meppen, der ein 1:2 (1:1) gegen PYROBOMBER UTD verkraften konnte, obgleich der viertplatzierte FC Wacker Innsbruck zur selben Zeit zu einem 4:2 gegen Wadenkrampf RS kam.

Stadeln mit vier Punkten zum Titel

Ebenfalls erst in der letzten Spielwoche gab es die Entscheidung in Liga 4A, die der FSV Stadeln 1958 mit vier Punkten an den letzten beiden Spieltagen für sich entschied. Nach dem 1:0 (1:0)-Sieg gegen I GLADIATOR konnten sich die Mittelfranken das 3:3 (1:2)-Remis gegen Magnolia CF erlauben. Noch mal in starker Form präsentierte sich Vlachos United beim 1:0 gegen PREDATOR XI und insbesondere beim 5:1 gegen die GTH AllStars sowie der United DACH eSC beim 4:1 (3:1) gegen Silence of Fame und beim 3:1 (0:0) gegen BadBoysUnited. Vier Punkte gab es derweil für den STREETZ UNITED VCF, der auf ein 1:1 (0:1) gegen Villeroy FC ein 4:2 gegen BadBoys Family folgen ließ.

In Liga 4B durfte der SC Edermünde dem letzten Doppelspieltag angesichts der bereits feststehenden Meisterschaft gelassen entgegensehen, wenngleich der erste Verfolger noch einmal sechs Punkte einfuhr: Neben einem kampflosen Dreier gegen den Cenabetis FPC kam Aurea Aetas CF zu einem 4:2 gegen PineApps eSports. Ebenfalls zwei Siege gab es für den HSV Hajduk II, der auf das 4:0 (1:0) gegen FC Eagle United ein 2:0 (0:0) gegen die TornadoHawks folgen ließ. Abgestürzt ist dagegen NoLimit! eSports, das die Runde als Tabellensechster beendete: Am vorletzten Spieltag gab es eine 0:5 (0:2)-Klatsche gegen Eschers Erben, zum Abschluss ein 0:1 (0:1) gegen FIFA4Fighters.

Der FC St. Pauli trifft achtfach gegen Hamburg F.C.

Im Aachen-Duell in Liga 4C hat sich Ajax Aachen durchgesetzt: Sechs Punkte holte das Team am letzten Doppelspieltag und entschied das Titelrennen damit für sich. Unter anderem setzte sich der Meister mit 2:0 (1:0) gegen Vollgas Bochum durch. Letztlich landete Ajax fünf Punkte vor Platz zwei und gar sechs vor Alemannia Aachen. Die Alemannia nämlich verspielte die Vizemeisterschaft mit einem 1:2 (1:1) gegen den FC Coco Loco Pro Club – ein Tor von 'Baff_1900' (41.) war zu wenig bei Gegentreffern durch 're_pulk' (6.) und 'MarcoJSG11' (74.) – und öffnete damit die Tür für Verios Gaming, das durch ein 2:1 (0:1) gegen den FC Young Stars und ein 5:1 gegen Nitro Circus vorbeizog.

Unangefochten ist in Liga 4D der FC Carl Zeiss Jena geblieben, der sich den Titel dank eines großen Vorsprungs und trotz einer 0:1 (0:1)-Niederlage am letzten Spieltag gegen den KSV Hessen Kassel II sicherte. Auch der Zweite, Olympic EA, patzte beim 1:1 gegen Kassel II, ehe es zum Abschluss ein 2:1 gegen ReUnited Kickerz gab. Den deutlichsten Erfolg fuhr der FC St. Pauli ein, der gegen den Hamburg F.C. zu einem 8:2 (8:2) stürmte. Wenige Tage zuvor hatten die Hanseaten im Rahmen des 33. Spieltags noch ein 1:3 (1:3) gegen Elite1Squad kassiert. Sechs Punkte gab es für den FC Fischköppe, der auf ein 2:0 (2:0) gegen den Profeten CF dasselbe Ergebnis gegen den FC Chill Int folgen ließ.