05.06.2020 16:31 Uhr
Deathmatch in Arbeit

Valorant: Riot Games gewährt Einblicke in die Spielmodi

von Alexander Maier

Valorant
Foto: Riot Games
Riot Games geht weiter den Weg der vollen Transparenz und hat seine Community am Donnerstag (04.06.) über die Pläne bezüglich der Spielmodi in Valorant aufgeklärt– Deathmatch wird kommen.

Jared Berbach, Product Lead für die Spielmodi von Valorant, ging zunächst auf den neuen Modus "Spike Rush" ein. Die Matches dauern acht bis zwölf Minuten und sollen einen Ausgleich zu den langen Kämpfen im klassischen Modus bieten, die sich über bis zu 25 Runden erstrecken und dabei gerne eine Stunde Spielzeit in Anspruch nehmen. In Spike Rush hingegen wird bereits nach drei Runden die Seite gewechselt. Die Spieler erhalten vor jeder Runde automatisch dieselbe Waffe, jeder Angreifer besitzt einen Spike und die Fähigkeiten laden sich kostenlos auf. Außerdem sind auf der Map sogenannte "Verstärkungskugeln" verteilt, die die Waffen verbessern, den Schaden erhöhen oder das gegnerische Team vergiften.

Künftig sollen zahlreiche neue Modi folgen, einige könnten dauerhaft in Valorant integriert werden. "Gleichzeitig wollen wir auch Modi in einer Rotation unterbringen, um neue Ideen auszuprobieren", erklärte Berbach. Dieses Vorgehen dürfte vielen Spielern aus der Call of Duty-Reihe bekannt sein. Welchen Platz Spike Rush in diesem Ökosystem einnimmt, macht Riot auch von der Reaktion der Community abhängig, versicherte Berbach. So oder so sei ein Deathmatch-Modus – oder zumindest ein "Deathmatch-ähnlicher Modus" – bereits in Arbeit, dieser habe oberste Priorität. "Ich kann jetzt zwar noch kein festes Startdatum nennen, aber eins kann ich sagen: Unser Team hat diesen Spielerwunsch laut und deutlich gehört", meinte Berbach.