02.07.2020 15:29 Uhr
stark durch kills

Valorant: Der Taktik-Guide zu Agentin Reyna

von Alexander Maier

Valorant
Foto: Riot Games
Reyna benötigt Kills, um ihr Fähigkeiten-Set richtig nutzen zu können – wir erklären euch die Valorant-Duellantin und ihre Mechaniken genauer. 

Reyna ist der erste neue Agent, den Riot nach dem offiziellen Launch von Valorant veröffentlichte. Die Duellantin wurde dabei mit einer einzigartigen Mechanik ausgestattet: Ihr Set entfaltet sein volles Potenzial erst, nachdem sie einen Gegner getötet hat. Entsprechend ist sie für Spieler mit einem guten Gunplay geeignet. Vornehmlich als Lurker, aber auch als Entry-Fragger steht ihr mit Reyna an vorderster Front und stellt so schon früh in der Runde die Weichen für euer Team.

Ein Auge versperrt die Sicht

Mit "Starren" (C-Spell) wirft Reyna ein ätherisches Auge, das die Sicht des Gegners für drei Sekunden stark einschränkt. Der Feind kann das Auge zwar zerstören, muss dafür aber direkt hineinblicken und macht sich so für alle Spieler auf der Map sichtbar. Platziert die Kugel also bedacht: Setzt sie eurem Feind in den Weg und stellt ihn vor die Wahl: drei Sekunden keine Sicht oder die Position verraten. Das Auge kann auch durch Wände geworfen werden und eignet sich so gut für einen Push.

Seelenkugeln für Kills

Die Fähigkeiten "Eliminieren" (E-Spell) und "Verzehren" (Q-Spell) benötigen Seelenkugeln, die Gegner fallen lassen, nachdem sie von Reyna getötet wurden. Wenn die Duellantin die Kugel mit "Verzehren" konsumiert, heilt sie sich – sogar über 100 Lebenspunkte hinaus. Mit "Eliminieren" wird sie für kurze Zeit unberührbar. Diese Fähigkeit erlaubt es ihr, nach einem Kill eine neue Position einzunehmen oder für einen aggressiven Peek zu gehen. Für die volle Heilung bei "Verzehren" dürft ihr die Verbindung zur Seelenkugel nicht abbrechen lassen, zudem ist der Strahl auch für Gegner im Sichtfeld erkennbar.

Duellantin im Kampfrausch

Ihr Ultimate "Kaiserin" (X-Spell) ist der wahrgewordene Traum aller Spieler mit einem gutem Aim: Feuer-, Austüstungs-, und Nachladegeschwindigkeit werden stark erhöht, ein Kill setzt die Dauer zurück. Zudem aktiviert Reyna nach Kills automatisch "Verzehren" und heilt sich, beim Einsatz von "Eliminieren" wird sie zusätzlich unsichtbar. Mit der richtigen Kombination könnt ihr also eure Gegner der Reihe nach töten und euch dabei immer wieder – unbemerkt – in eine günstigere Position bringen. Wenn ihr eurem Gunplay vertraut, sollten dabei auch drei oder mehr Gegner durchaus machbar sein.

Reyna macht gute Spieler noch besser

Reyna wird besonders stark, wenn sie typische Teamplayer wie Brimstone oder Sova neben sich hat: Andere Agenten bringen sie durch Informationen oder Smokes in eine gute Ausgangsposition und verschaffen der Duellantin ihre Kills. Kommt Reyna dabei früh in der Runde ins Rollen, ist sie kaum noch aufzuhalten. Sie ist – anders als Sage – kein unverzichtbarer Part eines Valorant-Teams, kann einen guten Spieler jedoch noch besser machen und so zum Carry der Partie werden lassen.