08.10.2019 15:31 Uhr
Herrmann und Adamyan im Fokus

TOTW-Prediction zum vierten Team der Woche

von Niklas Aßfalg

Specials FIFA 20 FIFA Ultimate Team
Foto: NGL
Foto: NGL
Kurz vor der Verkündung des Team of the Week #4 durch EA Sports versuchen wir uns an einer Prediction der Auserwählten.

Die Liste mit den Spielern des vierten Teams der Woche stellt EA wie immer am Mittwoch um 16 Uhr vor. Im Vorfeld kursieren traditionell viele Vorhersagen und Schätzungen, welche Höchstleistungen vom Wochenende mit einer Nominierung belohnt werden. Auch wir werfen unseren Hut in den Ring und versuchen, die Entscheidungen des Spieleherstellers zu erahnen. Die Spieler des TOTW werden in den Sets für FIFA Ultimate Team erhältlich sein, die Fans können sich auf einige große Namen freuen – und möglicherweise sogar auf Akteure aus der Bundesliga.

Mathew Ryan (Brighton & Hove Albion)

Der Australier verhalf den "Seagulls" im Duell gegen den Favoriten Tottenham Hotspur mit einigen sehenswerten Paraden zu einem unerwarteten 3:0-Heimerfolg. Zwar kam die Spurs-Offensive sicherlich erneut nicht vollends auf Betriebstemperatur, Harry Kane, Heung-min Son & Co. scheiterten aber auch ein ums andere Mal am starken Mathew Ryan. Überschattet wurde der Auftritt des Brighton-Schlussmanns von der schweren Armverletzung seines Gegenübers Hugo Lloris, eine Aufnahme in das Team der Woche hätte sich der 27-Jährige dennoch verdient. 

David Luiz (FC Arsenal) 

Dass der brasilianische Altmeister nicht nur defensive Vorzüge hat, bekamen in der Vergangenheit bereits etliche Kontrahenten zu spüren. Am vergangenen Wochenende erwischte es den AFC Bournemouth, David Luiz stieg nach einer Ecke bereits in der neunten Minute hoch und köpfte den frühen Siegtreffer für die "Gunners". Anschließend verrichtete der Innenverteidiger seine Abwehrarbeit souverän und verhinderte, dass der Gegner noch einmal ins Spiel zurückfand. Luiz wurde folgerichtig zum Spieler des Spiels gewählt und ist ein heißer Kandidat für das Team der Woche.

Theo Hernández (AC Mailand)

In einer Partie mit vier Platzverweisen, zwei Elfmetern und dem Einsatz des Videobeweises muss ein junger Spieler erst mal kühlen Kopf bewahren. Theo Hernández gelang dies beim turbulenten 2:1 seines AC Mailand beim CFC Genua: Der Franzose hielt nicht nur die Hintermannschaft der "Rossoneri" zusammen, sondern besorgte aus spitzem Winkel auch noch den wichtigen zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Der kleine Bruder des Münchner Rekordeinkaufs konnte den freien Fall seiner Mannschaft stoppen, ein Platz im Team der Woche könnte der Lohn sein.

Beendet
NGL.one
NGL FIFA 20 Classic Open #P1
TEILNEHMER 116 / 256
TURNIERSTART Mi, 16.10.19 19:00 Uhr
SPIELMODUS 1 vs 1 Classic
PLATTFORM PlayStation 4
SPIEL FIFA 20
NGL.one
NGL FIFA 20 Classic Open #P1
ansehen

Max Clark (Vitesse Arnheim)

Nicht nur Akteure aus den ganz großen Ligen hat EA auf dem Radar, auch die niederländische Eredivisie steht auf dem Zettel. Dort wusste insbesondere Max Clark zu überzeugen: Der Engländer schulterte neben seiner Kernkompetenz Abwehrarbeit auch noch die Arnheimer Offensive. In der neunten Minute brachte er Vitesse gegen den FC Utrecht höchstselbst mit 1:0 in Führung, in der zweiten Halbzeit legte er den 2:1-Siegtreffer mustergültig auf. Clark trägt großen Anteil am starken vierten Tabellenplatz seines Teams und wurde völlig zurecht zum Spieler des Spiels ernannt.

James Milner (FC Liverpool)

Angesichts der vielen offensiven Ballkünstler bei den "Reds" gerät James Milner gelegentlich beinahe in Vergessenheit. Dabei ist der Routinier in Liverpool immer noch von äußerster Wichtigkeit, wie er gerade erst wieder demonstrierte. In der Partie gegen das ambitionierte Leicester City (2:1) drohte der erste Punktverlust in der laufenden Premier League-Saison, ehe der Schiedsrichter tief in der Nachspielzeit noch mal auf den Punkt zeigte. Milner behielt die Nerven und bescherte seinem Team doch noch den achten Sieg im achten Spiel. Den ersten Treffer hatte er übrigens vorbereitet. 

Pablo Sarabia (Paris Saint-Germain)

Auch der Spanier hat im Starensemble des französischen Hauptstadtklubs bei Weitem nicht den klangvollsten Namen. Beim 4:0 im Spitzenspiel gegen den SCO Angers schwang sich Pablo Sarabia dennoch zum Matchwinner auf: Der Neuzugang leitete den Sieg mit seinem frühen Führungstreffer ein, die Tore Nummer zwei und drei legte er den Teamkollegen jeweils auf. Nach gewissen Anlaufschwierigkeiten scheint der Nationalspieler allmählich in Paris angekommen zu sein, vielleicht befördert EA ihn für seine jüngste Glanzleistung ja sogar ins Team der Woche. Ein Fakt, der auch für seine OTW-Karte von Interesse ist.

Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)

Der Flügelspieler ist für seine Geschwindigkeit bekannt, so schnell wird aber auch er selten einen Doppelpack geschnürt haben: Patrick Herrmann traf beim 5:1 seiner "Fohlen" gegen den FC Augsburg bereits in der 13. Minute zum zweiten Mal in die Maschen. Für die Borussia war es das frühe 3:0, die Partie war noch vor der Halbzeitpause entschieden. Nach dem Wiederanpfiff bereitete Herrmann noch den Endstand durch Breel Embolo vor und avancierte zum Spieler des Spiels. Neben der Tabellenführung könnte dadurch auch eine Nominierung ins Team der Woche folgen.

Beendet
NGL.one
NGL FIFA 20 Classic Open #X1
TEILNEHMER 61 / 256
TURNIERSTART Mi, 16.10.19 19:00 Uhr
SPIELMODUS 1 vs 1 Classic
PLATTFORM Xbox One
SPIEL FIFA 20
NGL.one
NGL FIFA 20 Classic Open #X1
ansehen

Steven Bergwijn (PSV Eindhoven)

Die PSV Eindhoven blieb durch den 4:1-Sieg gegen VVV-Venlo Tabellenführer Ajax Amsterdam ganz dicht auf den Fersen. Als Mann des Abends durfte sich Steven Bergwijn feiern lassen: Der Niederländer war dank seines 1:0 der Wegbereiter des Erfolgs, setzte in der Folge aber auch seine Teamkollegen noch zweimal entscheidend in Szene. Es waren bereits seine Assists Nummer sechs und sieben in der laufenden Saison. Die Aufnahme ins Team der Woche wäre für den Nationalspieler auch ein passendes Präsent, am Vortag der Bekanntgabe feiert er seinen 22. Geburtstag. 

Sargis Adamyan (TSG 1899 Hoffenheim)

Beim zweiten Bundesliga-Profi, der den Sprung ins Team der Woche schaffen könnte, handelt es sich um einen Newcomer. Der Armenier wechselte vor der Saison aus der zweiten Liga in den Kraichgau. Bei seinem ersten Startelf-Einsatz für den neuen Arbeitgeber wurde er direkt zum entscheidenden Akteur – ausgerechnet gegen den FC Bayern München. Sargis Adamyan bescherte der TSG mit seinem Doppelpack einen 2:1-Überraschungserfolg gegen den deutschen Rekordmeister und sich selbst die Nennung in dieser mit internationalen Größen gespickten Liste.

Wesley (Aston Villa)

Premier League-Aufsteiger Aston Villa feierte beim 5:1 gegen Norwich City ein Schützenfest, der überragende Mann auf dem Platz war Angreifer Wesley. Der Brasilianer, seines Zeichens Rekordtransfer der "Villans", markierte die ersten beiden Treffer zur 2:0-Halbzeitführung selbst und legte nach dem Seitenwechsel einen weiteren auf. Drei direkte Torbeteiligungen verhalfen dem 22-Jährigen zur Auszeichnung als Spieler des Spiels. Es bleibt abzuwarten, ob EA Wesleys starke Leistung auch mit einer Nominierung ins Team der Woche würdigt. 

Adama Traoré (Wolverhampton Wanderers)

Die wohl größte Überraschung auf der Insel gelang am vergangenen Wochenende den Wolverhampton Wanderers: Die Mannschaft aus den West Midlands trotzte dem amtierenden Meister Manchester City nicht nur 80 Minuten lang ein 0:0 ab, sie entschied die Partie in der Schlussphase mit zwei schnellen Kontern zu ihren Gunsten. Den Unterschied machte Adama Traoré aus, der von müden City-Verteidigern nicht mehr zu halten war und gleich doppelt den präzisen Abschluss ins rechte untere Eck suchte. Der Spanier schockte Pep Guardiola und spielte sich in den Fokus.