11.09.2019 14:02 Uhr
Spiel umgekrempelt

TFT: Umfangreiche Änderungen in Patch 9.18

von NGL-Redaktion

Auto Chess Teamfight Tactics
Foto: Riot Games
Am 11. September erscheint Patch 9.18 für Teamfight Tactics (TFT). Zahlreiche Änderungen an vielen grundsätzlichen Mechaniken kommen damit ins Spiel.

Riot Games befindet sich aktuell im Änderungswahn. Kommende Woche will der Entwickler über zehn neue Items einbauen, doch schon das aktuelle Update (9.18) ist gewaltig und wird immense Auswirkungen auf die Meta haben – auch wenn diese zum Großteil noch unüberschaubar bleiben. Zusätzlich gibt es wieder einige Buffs und Nerfs.

Änderungen am Item- und Level-System


Schon seit Release von TFT äußert die Community immer wieder Kritik an der zufälligen Verteilung der Gegenstände. Mit Patch 9.18 soll es nun Besserung geben. Anstatt einzelner Komponenten lassen Monster nun eine von drei Kistenarten fallen: gewöhnlich, ungewöhnlich und selten. In gewöhnlichen Kisten befinden sich Gold, einzelne Champions oder der Gegenstand "Neekos Hilfe". In ungewöhnlichen Truhen können zusätzliche Komponenten sein, in seltenen Kisten vollständige Gegenstände sowie goldene Pfannenwender (Spatula). Viel wichtiger ist jedoch, dass alle Spieler über den Verlauf einer Partie etwa gleich viele Kisten und Komponenten erhalten sollen. Dadurch wird eine Begegnung in TFT weniger glücksabhängig.

Darüber hinaus werkelt Riot Games an weiteren Systemen: Es sind nun mehr Erfahrungspunkte notwendig, um auf die Ränge fünf bis neun aufzusteigen – bei Rang fünf bis sieben sind es zwei Zähler mehr, für Rang acht sind es vier und für Rang neun sind es sechs. Zudem befinden sich nur noch 18 statt 21 3-Gold-Einheiten im Pool. Darüber hinaus wurden die Champion-Wahrscheinlichkeiten angepasst: In den ersten Levels steigt die Chance für 1- und 2-Gold-Einheiten, bei den späteren Levels sind 5-Gold-Einheiten wahrscheinlicher. Dadurch werden die Spielphasen zukünftig klarer abgestuft.

Pantheon und Evelynn geschwächt


Zusätzlich zu den grundlegenden Änderungen hat Riot Games auch viele Champions, Items und Klassen angepasst. Besonders hart trifft es Pantheon und Evelynn, zwei der wohl stärksten Champions im Spiel. Beide erhalten die doppelte Ladung Nerfs. Akali und die Klasse Elementarmagier profitieren derweil deutlich.

Buffs und Nerfs im Überblick


Buffs:

  • Assassinen: Neuer Bonus bei neun Assassinen, der 225% kritischen Trefferschaden und 40% kritische Trefferchance gewährt
  • Zauberer: Neuer Bonus bei neun Zauberern, der 175% Fähigkeitsstärke gewährt
  • Bestien: Bei vier Bestien auf dem Feld kann normalen Angriffen von Verbündeten zusätzlich nicht ausgewichen werden
  • Elementarmagier: Rüstung des Golems steigt von 20 auf 40
  • Ritter: Schadenverringerung von 15/30/55 auf 15/35/65 erhöht
  • Camille: Angriffsschaden von 50 auf 55 erhöht
  • Elise: Angriffsschaden der Spinnen von 50 auf 60 erhöht
  • Graves: Rüstung von 20 auf 30 erhöht
  • Twisted Fate: Leben von 450 auf 500 erhöht und Managewinn der blauen Karte von 20/35/50 auf 30/50/70 erhöht
  • Katarina: Benötigtes Mana von 100 auf 85 gesenkt
  • Akali: Fähigkeitsschaden von 150/275/400 auf 200/350/500 erhöht
  • Anivia: Fähigkeit verursacht 800 Schaden in sechs statt acht Sekunden
  • Gefrorenes Herz: Debuff dauert nun 4 statt 2,875 Sekunden
  • Amulett der eisernen Solari: Schildstärke von 250 auf 300 erhöht und Dauer auf sieben statt sechs Sekunden erhöht
  • Zephir: Verbannung dauert nun sechs statt fünf Sekunden

Nerfs:

  • Kassadin: Angriffsschaden von 55 auf 50 gesenkt
  • Kha'Zix: Benötigtes Mana auf 65 erhöht
  • Pyke: Startmana von 75 auf 50 gesenkt
  • Evelynn: Hinrichtungsgrenze von 65% auf 50% gesenkt und Multiplikator von 3/5/7 auf 3/4/5 gesenkt
  • Pantheon: Leben von 1.000 auf 850 gesenkt und Angriffsschaden von 80 auf 75 gesenkt
  • Riesenschwert: Angriffsschaden von 20 auf 15 gesenkt

Weitere Änderungen:

  • Assassinen: Sprungverzögerung von 0,325 auf 0,395 erhöht