16.09.2020 13:01 Uhr
Start ins neue Set

TFT: Patch 10.19 bringt den Fates-Release

von Christian Mittweg

Teamfight Tactics Mobile
Foto: Riot Games
Mit Patch 10.19 ist das Fates-Set am Mittwoch (16.09.) auf dem Live-Server von Teamfight Tactics (TFT) erschienen, Riot Games führt diverse Neuerungen ein.

Die zweiwöchige Testphase auf dem PBE ist vorüber, Fates löst die Galaxien des vorherigen TFT-Sets endgültig ab. Die offizielle Einführung bedeutet neue Herkünfte, Klassen, Champions und die Entstehung einer völlig unterschiedlichen Meta. Darüber hinaus erscheinen weitere kleine Legenden sowie neue Spielfelder und Spiel-Mechaniken – die Karussell-Wahrscheinlichkeiten sowie Level-Grenzen werden angepasst und die Rangliste zurückgesetzt.

In Fates starten sämtliche Spieler, die in der vergangenen Saison bis maximal Diamant 2 geklettert sind, in Eisen 2. Für Diamant 1-Taktiker fällt der Startschuss in Eisen 1 und Anhänger, die mindestens den Master-Rang erreicht haben, landen zunächst in Bronze 4. Der Aufstieg beginnt von Neuem, die Ranglisten-Belohnungen aus dem Galaxien-Set werden darüber hinaus mit Patch 10.21 – also in vier Wochen – ausgeteilt.

Neuerungen, die den Unterschied machen

Alleinstellungsmerkmal des Fates-Sets ist die Auserwählten-Mechanik: Immer wieder werden den Spielern sogenannte Chosens im Shop angeboten – zu erkennen an einem bestimmten Symbol. Dabei handelt es sich um zufällige Champions, die automatisch zwei Sterne sowie höhere Werte besitzen, das Dreifache kosten und für eine ihrer beiden Synergien doppelt zählen. Somit wird der Auserwählte zu einer der wichtigsten Einheiten jeder Komposition, er sollte weise gewählt werden. Nur wenn ein Taktiker keinen Chosen auf dem Spielfeld oder der Bank hat, wird ihm ein neuer angeboten.

Der Shop erfährt mit Fates eine weitere Änderung, Nicht gekaufte Champions tauchen in aufeinanderfolgenden Auswahlen nicht mehr auf. Dadurch erhöht sich die Chance, eine erwünschte Einheit zu finden, was das Streben nach 3-Stern-Champions erleichtert. Gleichzeitig wird die überwiegend in Hyperroll angewandte Aufkauf-Strategie ausgelöscht.

Alle Item-Änderungen

  • Neu: Steinpanzer des Wasserspeiers: Plus zwölf Rüstung und Magieresistenz für jeden Gegner, der den Träger anvisiert.
  • Neu: SonnenfeuerUmhang: Einmal pro Sekunde fängt ein zufälliger Gegner in zwei Feldern Reichweite an zu brennen und erhält 25 Prozent seines Lebens als Schaden über zehn Sekunden.
  • Übergroßer Stab: Fähigkeitsschaden von 20 auf 15 gesenkt
  • Blutdürster: Heilung von 45 auf 40 Prozent gesenkt.
  • Kelch der Kraftdauer: Dauer von 20 Sekunden auf die gesamte Runde erhöht.
  • Klinge des Todes: Angriffsschaden pro Steigerung von 25 auf 20 gesenkt.
  • Drachenklaue: Magieresistenz von 50 auf 60 Prozent erhöht.
  • Riesenschlächter: Zusätzlicher Schaden von 20/80 auf 10/90 Prozent geändert.
  • Guinsoos Wutklinge: Angriffstempo pro Steigerung von fünf auf sechs Prozent erhöht.
  • Hextech Gunblade: Heilung von 45 auf 33 Prozent gesenkt.
  • Klinge der Unendlichkeit: Gewährt nun eine 75 Prozent-Chance auf kritische Treffer und wandelt jeden weiteren Prozentpunkt durch andere Items, der den Wert über 100 steigert, in zusätzlichen Schaden um.
  • Juwelenbesetzter Handschuh: Kritischer Schaden von 30 auf 50 Prozent erhöht.
  • Ludens Echo: Flächenschaden von 200 auf 180 gesenkt.
  • Queckilber: CC-Immunität von zehn auf zwölf Sekunden erhöht.
  • Rabadons Todeshaube: Zusätzlicher Fähigkeitsschaden von 50 auf 40 Prozent gesenkt.
  • Speer von Shojin: Gewährt fünf Mana pro normalem Angriff statt 18 Prozent des maximalen Manas nach der ersten Ausführung.
  • Statikks Stich: Normaler und zusätzlicher Schaden von 85 auf 80 gesenkt.