21.09.2019 18:25 Uhr
VON AUSNAHMEKÖNNERN UND ANTREIBERN

Schreinermeister 'Toni_10x' sticht nach Belieben

von Niklas Aßfalg

Pro Club Series FIFA 19
Unser Rückblick durch die NGL Pro Club Series geht in die nächste Runde: Auch in Liga 3B wusste ein Trio zu überzeugen.

Für Out for Revenge endete Anfang August mit dem Gewinn des NGL Pro Club-Pokals eine großartige Saison. Knapp eine Woche zuvor durfte das Team bereits die Meisterschaft in Liga 3B feiern, 125 erzielte Treffer ließen keinen anderen Titelträger zu. Wo so viel gehobelt wird, sind in der Regel fleißige Schreiner am Werk. 'NG_Erol' traf 23 Mal in 15 Partien, 'Marc_17x' markierte 13 Tore in nur sechs Begegnungen. An die unglaublichen Zahlen von 'Toni_10x' kam allerdings mannschaftsintern sowie in der restlichen Liga niemand heran. Der Angreifer verbuchte in 29 Partien starke 27 Treffer und noch stärkere 39 Vorlagen. 'Toni_10x' sammelte 66 Scorerpunkte und war somit durchschnittlich an 2,2 Toren pro Saisonspiel direkt beteiligt.

Die wenigsten Abwehrreihen waren dieser Offensivgewalt gewachsen, früher oder später fand 'Toni_10x' die Lücken. Fehlende Entschlossenheit oder Nervosität im Abschluss sind Fremdwörter für den OfR-Akteur. In der Spielzeit 2018/19 legte er – damals noch im Trikot der Royal Aces – in Liga 1 mit sieben Treffern und elf Assists ordentliche Werte hin, in der abgelaufenen Saison erfolgte die Leistungsexplosion. Dabei agierte 'Toni_10x' zumeist nicht in vorderster Front, sondern als moderner Hybrid aus einer hängenden Spitze und dem klassischen Spielmacher. Er holte sich die Bälle in der Tiefe des Mittelfelds ab und beförderte sie dorthin, wo sie Gefahr auslösten. So geschehen auch am letzten Spieltag, als 'Toni_10x' den FC Supersoccer mit zwei Treffern und vier Vorlagen quasi im Alleingang erledigte.

'KuriKurioso': Pfeiler in der Wackelabwehr

Besagter 30. Spieltag kann nicht als Vorzeigematerial verwendet werden, um die Bedeutung von 'KuriKurioso' für Supersoccer zu verdeutlichen. Der etatmäßige Verteidiger wurde auf der Doppelsechs aufgestellt und konnte die Kontrolle über das Geschehen nicht an sich und seine Mannschaft reißen. Der Defensivspezialist war angesichts der kollektiven Übermacht von Out for Revenge überfordert, für ihn eine ungewohnte Gefühlslage. Zuvor hatte 'KuriKurioso' die Offensiven der Liga nämlich noch regelmäßig zur Verzweiflung gebracht. 56 Gegentore suggerieren nicht zwangsweise überdurchschnittliche Qualität in der letzten Reihe, 'KuriKurioso' verrichtete seine Arbeit dennoch stets zuverlässig und auf hohem Niveau.

Die nötige Intensität in der Zweikampfführung ließ er nie vermissen, vier Gelbe Karten sind Zeugnis der Härte seiner Aktionen. 27 von möglichen 30 Partien durfte 'KuriKurioso' bestreiten – überzeugen konnte er dabei nicht nur durch seine Abwehrarbeit. Zwei Treffer erzielte der Verteidiger selbst, neun weitere Erfolgserlebnisse bescherte er seinen Teamkameraden. Mit fünf Nominierungen zum Spieler des Spiels übertrumpfte er in dieser Hinsicht auch die offensiven Koryphäen des FC Supersoccer: 'Titoo1312' (24 Treffer) und 'SUS_assad_3ali' (sieben Tore, sieben Vorlagen) erhielten diese Auszeichnung je nur viermal. Aus dem gesicherten Mittelfeld (Rang acht) konnte aber auch 'KuriKurioso' sein Team nicht erheben.

Bulut als Torontos Tempomacher

Von der soliden Verrichtung der defensiven Pflichten hin zu schöngeistigem Offensivfußball – für diesen stand in der vergangenen Spielzeit bei New Toronto allen voran Can 'zCan10-' Bulut. Der Mittelfeldspieler hielt die Zügel beim Abschlussdritten fest in der Hand und bestimmte die Pferdestärken, die seine Mannschaftskollegen im Aufbauspiel auf den Rasen brachten. Auf die Rolle als Zwischenstation in den Angriffsbemühungen beschränkte er sich aber keinesfalls, Bulut trat des Öfteren auch als Endverbraucher in Erscheinung. 18 Mal beförderte er das Spielgerät über die gegnerische Torlinie, diese Marke stellte den teaminternen Bestwert dar. Seine Paradedisziplin definierte 'zCan10-' allerdings in der Vorbereitung.

Sein Gespür für die entscheidenden freien Räume verhalf anderen zum Sprung ins Rampenlicht: 23 Treffer legte Bulut den Mitspielern auf, sechsmal wurde er dank seiner Leistungen als bester Mann auf dem Platz bewertet. 41 Scorerpunkte entspringen der Summe seiner erzielten Tore und geleisteten Assists, somit war 'zCan10-' an beinahe der Hälfte der 84 Saisontreffer seines Klubs direkt beteiligt. Trotz der – angesichts von zwölf Punkten Rückstand auf Ligaprimus Out for Revenge – früh abgeschriebenen Meisterträume kann New Toronto auf eine durchweg gelungene Saison zurückblicken. Der dritte Platz ist ein Erfolg für den Aufsteiger, Bulut trug als zweiter Vereinsmanager nicht nur auf dem Spielfeld zur starken Entwicklung seiner Mannschaft bei.