26.08.2019 18:06 Uhr
Hajduk-TEAMMANAGER IM INTERVIEW

'Maschinovic_69': "Wir sind kein Überfliegerteam"

von Christian Bellinger

Pro Club Series Pro Club FIFA 19
Anthony 'Maschinovic_69' Jutzie spricht im Interview unter anderem über den Durchmarsch und Schwankungen in einer Saison.

NGL: Die vergangene Saison habt ihr auf dem zweiten Rang der Liga 2 der NGL Pro Club Series abgeschlossen. Acht Punkte Vorsprung vor den Cheetahs, aber auch elf Rückstand auf die Austria – wie zufrieden seid ihr mit dieser Leistung?

Das primäre Ziel, den Aufstieg – und damit einhergehend der vollendete Durchmarsch in die höchste Spielklasse der NGL –, haben wir erfüllt. Deshalb sind wir sehr zufrieden mit dem Endergebnis der abgelaufenen Saison. Zum Start und am Ende der Spielzeit hätten wir sicherlich noch etwas mehr Kontinuität zeigen können, aber der Aufstieg war eigentlich nie wirklich in Gefahr. Wir sind froh, dass wir den letzten Schritt unseres Durchmarschs noch vor der Liga-Umstrukturierung vollzogen haben.

NGL: Die 60 selbst erzielten Treffer waren in der Spitze letztlich nicht ganz konkurrenzfähig (Austria 84, Cheetahs 60, Company 61). Inwiefern wird die Offensive vor der kommenden Spielzeit zum Hauptaugenmerk?

Wir werden zur neuen Saison spürbar anders auftreten. Dabei werden ein neu integriertes System sowie einige Zugänge die entscheidenden Faktoren sein. Aktuell befinden wir uns in der Vorbereitungs- und Experimentierphase auf die neue Saison. Eine massive Steigerung der Toranzahl wird aber höchstwahrscheinlich nicht gelingen, weil das nicht unserer künftigen Spielweise entspricht. Wir sind eher auf ein effektives Spiel bedacht, sodass wir uns nicht allein auf die Offensive konzentrieren.

NGL: Pleiten gegen vermeintlich schwächere Teams wie Hornets CF (0:3), PYROBOMBER UTD (0:2) und Turkish United (1:4) verhinderten einen klareren Angriff auf Rang eins. Wie sollen diese Schwankungen in Zukunft abgestellt werden?

Wir sehen Schwankungen nicht als Schwäche, sondern als normale Phase in einer Saison. Dazu gehören leichte Startschwierigkeiten, aber auch fehlende Spannung in den Sommermonaten. Mit Blick auf das neue Ligasystem sind wir gespannt, welche Veränderungen dadurch auf uns zukommen. Unser Spielsystem ist aber bewusst so ausgelegt, mit leichten Veränderungen gegen jede Art von Gegner spielen zu können. In der Vorbereitung wird sich zeigen, wie stark das Team harmoniert und wie gut unsere Vorstellungen bereits zum Start der Saison umgesetzt werden können.

"Vertrauen innerhalb unseres Clubs ist enorm"


NGL: In der kommenden Saison ticken die Uhren in den Series anders: Ihr spielt in einer der First Divisions. Welche Zielsetzung steckt ihr euch nach der Umstrukturierung? Rechnet ihr euch Chancen auf die Playoffs zur Meisterschaft aus?

Wir müssen trotz unserer Erfolge in der Vergangenheit bodenständig bleiben und eine gewisse Selbstreflexion an den Tag legen. Wir sind ein Aufsteiger, der sich über einen längeren Zeitraum Schritt für Schritt weiterentwickelt hat. Wir sind gewiss kein Überfliegerteam, aber wir haben in den vergangenen Monaten angedeutet, zu was wir imstande sind. Wir wissen um unsere Stärken, dazu gehört die individuelle Qualität im Team, aber auch der enorme Zusammenhalt der Jungs untereinander. Ich denke, dass wir schlecht beraten wären, voreilige und überhöhte Ziele ausgeben. Das Vertrauen innerhalb unseres Clubs ist enorm. Alle sind überzeugt von unserem Konzept und wollen die Pläne in Zukunft erfolgreich in die Tat umsetzen.

NGL: An welchen Stellschrauben wollt ihr in der Transferperiode drehen? Wo liegen die Schwachstellen, die es zu beheben gilt? 

Wir werden in Zukunft in einer neuen Formation spielen und haben dahingehend bereits einige Transfers fixieren können. Dabei wollten wir auch Positionen wieder mit Leben und Konkurrenzkampf füllen, die zuletzt eher unterbesetzt waren. Unser Fokus lag bisher vor allem auf einem ausgeglichenen Kader, um einer hohen Spieler-Fluktuation innerhalb der Saison vorzubeugen. Das war uns ganz wichtig.

NGL: Gibt es im aktuellen Kader auch Sollbruchstellen – Spieler, deren Abgang bereits eingeplant ist?

Ja, auch für einige Spieler bedeutet die nächste Saison ein Tapetenwechsel. Die Abgänge wurden mit den Vereinsmanagern jedoch sehr frühzeitig kommuniziert, weshalb wir bereits zu einem frühen Zeitpunkt nahezu jeden Abgang kompensiert und uns gleichzeitig in die Breite verstärkt haben. Wichtig ist, dass auch diese Jungs einen großen Teil zu unserem historischen Durchmarsch beigetragen haben. Wir wünschen ihnen auf ihrer weiteren Reise viel Erfolg!