05.11.2019 12:55 Uhr
"Wir schauen ins Blaue hinein"

Millingen: Erfahrung soll zum Erfolg führen

von Niklas Aßfalg

Pro Club Premiership Two FIFA 20
Foto: NGL
Foto: NGL
Der SV Millingen zählt zu den kleinsten Namen in der Premiership Two, die Mannschaft hat ihre Klasse aber schon nachgewiesen.
  • Millingen wird durch die Mannschaft von Fireball eSport vertreten.
  • Die Ambitionen sind hoch, der Aufstieg wurde zum Ziel erklärt.
  • Der SV benötigt noch ein wenig Zeit, um die Neuzugänge zu integrieren.

Mit Sportfreunde Siegen und dem SC Rot-Weiß Oberhausen verfügt die Premiership Two über ausgemachte Traditionsvereine, die jedem Fußballfan ein Begriff sein dürften. Der SV Millingen hingegen ist ein weitestgehend unbeschriebenes Blatt, das Team vom linken Niederrhein spielt in der Kreisliga A und rangiert dort auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Historie der Millinger ist lang, die Vereinschronik reicht bis ins Jahr 1928 zurück, aufsehenerregende Erfolge konnte der Klub jedoch nie feiern. Millingen ist ein Stadtteil Rheinbergs, das knapp 30.000 Einwohner zählt. Die große weite Welt klingt anders, dennoch stellt der SV Millingen in der kommenden Saison eine Mannschaft für das neue Unterhaus der Premiership.

Die Genese ist schnell erörtert: Fireball eSport ist die eSports-Abteilung von Fireball Germany, dem Tochterunternehmen einer großen US-amerikanischen Whiskey-Marke, das in Rheinberg ansässig ist. Da Fireball-Vereinsmanager Kevin Carrino seit Jahren aktiv beim SV Millingen Fußball spielt, war die Idee zur Kooperation nicht mehr fern. Der Vereinsvorstand schenkte 'Carrinojupp' sofort das Vertrauen, Fireball eSport stellte den Kader. Das Team agierte in der Vergangenheit bereits in der NGL Pro Club Series und ist daher eingespielt. "Wir schauen ins Blaue, da wir die anderen Teams nicht wirklich kennen. Mit unserer Erfahrung muss der Aufstieg aber immer die Zielsetzung sein", gab Carrino die offensive Marschroute vor.

Torjäger mit freiem Kopf - Zwei Neue im Mittelfeld

Das Gerüst der Mannschaft ist also altbekannt, Carrino selbst wird neben Benni 'Beninho7x' Angermann die Abteilung Attacke bilden. Angermann hatte bis vor Kurzem die Funktion als Trainer inne, fokussiert sich mittlerweile aber nur noch auf sein Spiel. "Seitdem hat er den Kopf frei und trifft fast in jedem Spiel", lobt 'Carrinojupp'. Auch in der letzten Spielzeit war 'Beninho7x' mit 13 Toren bereits der treffsicherste Akteur. Am anderen Ende des Feldes soll der zweite Vereinsmanager Markus 'JohnDoe' Mertes für defensive Stabilität sorgen. Der "alte Haudegen" (Carrino) zählt quasi zum Inventar der Mannschaft und agiert als Abwehrchef. An seiner Seite zählte 'ShadowFighter_1' mit 18 Einsätzen in der vergangenen Saison zum Stammpersonal.

Zwischen Angriff und Verteidigung wird zwei Neuzugängen eine entscheidende Rolle zukommen: 'fero2k7', ehemals bei den Comunio Timbers aktiv, soll zusammen mit Jonny 'jonny-schwirtz' Schwirtz die Doppelsechs stellen und sich vordergründig für den Spielaufbau verantwortlich zeichnen. Auf den Flügeln findet Linksaußen 'Lucas_msh' ein neues Pendant, 'ElOutlaw66' wird die rechte Außenbahn beackern. Insgesamt verstärkten sich die Millinger kurz vor dem Schluss des Transferfensters mit fünf frischen Kräften, die erst mal in die eingeschweißte Truppe integriert werden müssen. Dass diese Maßnahme eine gewisse Geduld erfordert, weiß auch Carrino, der von einer Eingewöhnungszeit von "drei bis vier Wochen" ausgeht.

Carrino wünscht sich fließende Grenzen

Der Teamchef verfolgt langfristig den Plan, auch Jugendspieler oder Senioren aus dem eingetragenen Verein an die Gamepads heranzuführen und aus ihnen eventuell eine zweite Mannschaft zu formen. Das ist aber alles Zukunftsmusik, noch hätten die Verantwortlichen recht wenige Berührungspunkte mit dem eSport. Durch sportlichen Erfolg in der Premiership Two ließe sich dies natürlich ändern, die Aufmerksamkeit wäre Millingen gewiss. Gewiss ist aber auch das hohe Leistungsniveau in der Liga, der Konkurrenzkampf wird eng. Der SVM trifft zum Auftakt auf den FC Galaxy Steinfurt II, es folgen Partien gegen KSV Hessen Kassel II und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz.