07.09.2019 11:45 Uhr
Lockeres Auslaufen an der Spitze

Heißer Dreikampf um den vierten Rang

von Niklas Aßfalg

Pro Club Premiership FIFA 19
Die Spieltage 21 und 22 in der NGL Pro Club Premiership stehen an. Wir blicken voraus auf die Partien.

Die ganz großen Entscheidungen sind vor den abschließenden Spieltagen bereits gefallen: Der FK Austria Wien steht als Titelträger fest, hat nach dem 0:3-Katerauftritt gegen Rot-Weiss Essen aber dennoch Wiedergutmachung auf der Agenda. Die Spielzeit ohne Niederlage wurde verfehlt, nun soll der Abschluss mit der gewohnten Konzentration und Konstanz vonstattengehen. Die erste Herausforderung stellt dabei der SV Stuttgarter Kickers dar, der im Saisonfinale Rang vier verteidigen möchte. Auch die Vize-Meisterschaft ist bereits vergeben, der SV Babelsberg 03 steht als Zweiter der Abschlusstabelle fest. Im Duell mit dem FC Galaxy Steinfurt wollen die Filmstädter die weitestgehend starken Auftritte mit einem gelungenen Schlussakkord veredeln. 

Die Babelsberger Sorgenfreiheit resultiert mitunter aus dem Formtief des KSV Baunatal: Die Nordhessen mussten zuletzt drei Pleiten in Folge hinnehmen, der zwischenzeitlich arg zusammengeschrumpfte Rückstand auf Rang zwei ist auf neun Zähler angewachsen. Da angesichts des Sechs-Punkte-Vorsprungs auf die Kickers Platz drei aber beinahe in trockenen Tüchern ist, geht es für KSV vornehmlich um einen versöhnlichen Ausklang. Gegen den Habenhauser FV soll die Negativserie ihr Ende finden. Der FSV Union Fürstenwalde kämpft gegen den SC Edermünde im Fernduell mit Stuttgart und Essen um den vierten Platz. Die Brandenburger kommen mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen.

RWE fungiert in besagtem Dreikampf um Rang vier als Außenseiter, die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet holte bislang zwei Punkte weniger als die Kickers und Union. Für die Essener spricht derweil der Trend, nach einem Zwischentief landeten zuletzt wieder sechs Zähler in Serie auf ihrem Konto. Der Grazer SC Straßenbahn tritt allerdings mit dem ersten Rückrundensieg (4:0 gegen Habenhauser FV) im Rücken an. Das Topspiel wird auf dem offiziellen Twitch-Kanal der NGL Pro Club Premiership (twitch.tv/nglpremiership) übertragen. Der SV Meppen will gegen den Berliner AK 07 die Minimalchance auf Platz vier am Leben erhalten, die Emsländer bestachen zuletzt durch Inkonstanz: Seit sechs Partien wechseln sich Sieg und Niederlage ab.

Formstarkes Edermünde will ins Mittelfeld


Beim Showdown am kommenden Wochenende beendet der FK Austria Wien gegen den BAK seine triumphale Premiership-Saison. Die Österreicher können sich und ihre Überlegenheit ein letztes Mal präsentieren, die Hauptstädter hingegen wollen die Spielzeit doch noch auf einem einstelligen Tabellenplatz abschließen. Mit dem Brandenburg-Derby zwischen dem FSV Union Fürstenwalde und dem SV Babelsberg 03 hält der 22. Spieltag einen Leckerbissen parat. Beide Teams präsentierten sich im späteren Verlauf der Rückrunde in guter Verfassung. Während die Nulldreier tabellarisch bereits festgelegt sind, könnte sich beim FSV sowohl nach oben als auch nach unten noch einiges tun. Zwischen Rang vier und sieben ist alles möglich.

Rot-Weiss Essen befindet sich in einer ähnlichen Ausgangslage, die Diskrepanz zwischen den möglichen Endplatzierungen ist erheblich. Für den KSV Baunatal ist die Messe am letzten Spieltag vermutlich schon gelesen, das Team von der Fulda steht nach einer größtenteils überzeugenden Saison auf einem ansehnlichen dritten Rang, den es gegen RWE unter Umständen abzusichern gilt. Das Topspiel wird auf dem offiziellen Twitch-Kanal der NGL Pro Club Premiership (twitch.tv/nglpremiership) übertragen. Von einem solchen Abschneiden können sie in Graz nur träumen: Das ambitionierte Team aus der Steiermark musste sich in der Rückrunde der Realität beugen und sich vom lange erhofften tabellarischen Vormarsch verabschieden. 

Mehr als Platz sechs ist am finalen Doppelspieltag nicht mehr zu holen, mit dem SV Stuttgarter Kickers wartet zudem ein schwerer, weil formstarker (drei Siege aus den vergangenen vier Partien) Kontrahent. Der FC Galaxy Steinfurt musste beim 0:2 gegen den SC Edermünde am vergangenen Montag eine empfindliche Niederlage einstecken. Gegen den SV Meppen wollen die Westfalen diese Scharte auswetzen und ihren Mittelfeldplatz verteidigen. Besagte Edermünder hingegen sind – obwohl Tabellenvorletzter – das beste Team der letzten drei Spieltage (sieben Punkte). Im Aufeinandertreffen mit Schlusslicht Habenhauser FV könnten die Nordhessen bei entsprechender Schützenhilfe sogar noch den ungeliebten elften Rang abgeben.