13.08.2019 16:36 Uhr
333 Spieler nahmen teil

kicker Cup Saison V ausgespielt - 'Juno16x' siegt

von Holm Kräusche

Turniere FIFA 19
© Austria Wien/NGL
Die kicker Cup Saison V war erneut ein Erfolg. Insgesamt traten 333 Spieler um hochwertige Preise an. Gewonnen hat ein österreichischer Profi.

Eine weitere kicker Cup Saison ist ausgespielt. Gemeinsam mit der NGL veranstaltet das eSportmagazin kicker eSport seit vielen Jahren eine erfolgreiche Turnierserie, die immer mit hochwertigen Preisen ausgestattet ist.

Saison V war da keine Ausnahme und es gab sogar einen besonderen Twist: Diesmal bestimmte die Community im Vorfeld die Regeln des Turniers. Gespielt wurde mit fertigen Mannschaften im sogenannten Head-2-Head-Modus und jeweils am Freitag auf der PlayStation. Zu gewinnen gab es in den Cups ein Trikot aus dem kicker Shop und im großen Finale ging es um insgesamt 500 Euro Preisgeld.

333 Spieler in Saison V dabei

Durchgesetzt hat sich in Saison V ein Österreicher: Marcel 'Juno16x' Holy von Austria Wien strich den Titel und 300 Euro ein. Wie die vorherigen Champions will er sich nun auf die internationale Szene konzentrieren und sich mit dem Sprungbrett kicker Cup größeren Aufgaben widmen.

Holy ließ eine beeindruckende Spielerzahl hinter sich: Insgesamt nahmen an der fünften Saison 333 Spieler teil. Die Finalisten der Cups lösten jeweils ein Ticket für das letzte Turnier, das den Champion der Champions bestimmte und in dem um das Preisgeld gespielt wurde. Zum Ende der FIFA 19-Saison ging es dabei torreich zu: In 253 Spielen schossen alle Teilnehmer 1027 Tore, das entspricht einer Quote von vier Treffern pro Partie. Leicht war der Sieg also keineswegs.

Austria Wien mit starken Engagement

Entsprechend gibt Holy gegenüber kicker eSport auch zu Protokoll, dass harte Arbeit hinter dem Titel stünde, und ihn besonders sein Klub dabei unterstütze. Zwar gäbe es in Österreich noch nicht viele Vereine, die im eSport präsent sind, Austria Wien würde trotzdem ordentlich anpacken. Der Klub ist auch mit einer Mannschaft in der NGL Pro Club Premiership aktiv und dort derzeit sogar auf dem ersten Rang der Liga platziert.

Irgendetwas machen die Österreicher also richtig. Es spricht wenig dagegen, dass ihre Erfolgsgeschichte fortdauert. Wenn die Vergangenheit etwas gezeigt hat, dann das: Wer in den kicker Cups gut abschneidet, macht sich bereit zum Sprung auf die internationale Bühne. Holy hat zwar schon den Verein im Rücken, aber mit der Berichterstattung durch Deutschlands größtes eSport-Medium erscheinen die Champions direkt auf dem Radar der Spieleragenturen.