12.08.2020 17:00 Uhr
Mit Freunden in VOLTA Squads

FIFA 21: Alle VOLTA-Neuerungen im Überblick

von Niklas Aßfalg/Christian Bellinger

FIFA 21
Foto: EA SPORTS
EA SPORTS hat am Mittwoch (12.08.) detailliert Auskunft zu VOLTA FOOTBALL für FIFA 21 gegeben, wir fassen die Neuerungen zusammen.

Nachdem der Entwickler bereits tiefe Einblicke zu Ultimate Team (FUT) und zum Pro Club-Modus bereitstellte, folgt nun VOLTA FOOTBALL. Der Straßenfußball-Modus war erst mit FIFA 20 integriert worden und stellte die erste Kleinfeld-Variante seit FIFA 98 dar. Die Option war von der Community im Vorfeld vehement gewünscht worden, EA SPORTS kam den Bitten nach – in FIFA 21 soll der VOLTA-Modus weitere Möglichkeiten bieten. Die Etablierung des Online-Teamplays war schon für den Vorgängertitel angepeilt gewesen, in FIFA 21 kann endlich gemeinsam mit Freunden angetreten werden. 

Möglich macht diese Erfahrung VOLTA SQUADS, das zwei verschiedene Alternativen birgt. Bei den Drop-In-Matches wird der eigene Avatar mit drei weiteren Avataren in ein Team verfrachtet, in den Partien steuert jeder Spieler ausschließlich seinen eigenen Avatar. Der Kapitän wird zufällig ausgewählt, er bestimmt das Teamwappen, den Teamnamen, die Heimspielstätte und die KI-Mitspieler, die nicht vergebene Rollen übernehmen. Der Spielführer hat weiterhin das Sagen über die Matchmaking-Einstellungen – die restlichen Spieler können die Settings einsehen und die Position mit der KI tauschen.

Foto: EA SPORTS

Online-Partien mit Freunden

Stimmt die Chemie zwischen den zufällig vereinten Drop-In-Partnern, kann die Teamkonstellation für weitere Begegnungen beibehalten werden. Die Zusammenstellung der Mannschaft kann aber auch intentionell vonstattengehen, indem sich bis zu vier Freunde zusammenschließen. In privaten Lobbys können Spieler aus der eigenen FreundesListe eingeladen werden, der Lobby-Host agiert hierbei als Kapitän. Bei weniger als vier Freunden werden die restlichen Positionen durch die KI ausgefüllt. Die Solo-Erfahrung mit vollständiger Kontrolle über sämtliche KI-Kameraden bleibt selbstverständlich erhalten. 

In VOLTA SQUADS existieren einige Divisionen und Ränge, die nach und nach durchlaufen werden können. Der Fortschritt ist durch die individuellen Leistungen des eigenen Avatars bedingt, alle Spieler starten mit Platzierungsmatches. Die Bewegung zwischen den Divisionen ist abhängig von der Siegquote, ein Aufstieg verschafft Belohnungen wie VOLTA COINS oder In-Game-Ausrüstung. Die Divisionen sind jeweils in fünf Ränge unterteilt, über wöchentliche Events können Punkte für den Aufstieg erarbeitet werden. Selbst das Erreichen eines neuen Rangs kann bereits Rewards freischalten. 

"The Debut" bietet Trainingsatmosphäre

Um als VOLTA-Neuling nicht vollkommen unvorbereitet erste Online-Matches zu bestreiten, bietet EA SPORTS in FIFA 21 "The Debut" an. Das zwei- bis dreistündige cinematische Tutorial an der Seite von Ex-Weltklasse-Spieler Kaká führt durch die einzelnen Mechaniken – auf und neben dem Platz. Die Verbesserung des Avatars, die Erkundung neuer Locations und das Erlernen frischer Taktiken stehen im Vordergrund, nebenbei können einzigartige Rewards gesammelt und der eigene Squad aufgebaut werden. Kaká wird den VOLTA-Spielern freundlicherweise in beratender Funktion zur Seite stehen.

Fünf neue Örtlichkeiten hat der Entwickler aufgenommen: São Paulo, Paris, Sydney, Dubai und Mailand. Jede Location besitzt ihren ganz eigenen regionalen Charme, die jeweilige Fußballkultur soll gefühlt werden. "The Debut" bietet zudem optionale Trainingseinheiten, die alle wichtigen VOLTA-Skills vermitteln sollen. Durch Duelle gegen Teams mit speziellen Spielstilen wird die taktische Variabilität der Fans geschult, die Belohnungen für Erfolge umfassen beispielsweise Accessoires und Spieler.

Foto: EA SPORTS

Featured Matches und Spezialbewegungen

Während der wöchentlichen Events kann auch gegen CPU-gesteuerte Squads gespielt werden, um Battle Points zu verdienen – mit diesen werden wiederum Meilensteine wie VOLTA COINS, Ausrüstung oder Featured Matches freigeschaltet. Jedes Event wird bis zu zwei Featured Matches beinhalten, die entsprechenden Belohnungen sind exklusiv und zeitlich limitiert. Als Gegner fungieren spezielle Teams, in denen etwa Kylian Mbappé, FUT-Icons wie Zinédine Zidane oder herausragende Talente auflaufen können. Werden diese hochkarätig besetzten Truppen besiegt, dürfen deren Spieler für das eigene Team rekrutiert werden

Hinsichtlich des Gameplays stehen zwei Schlagwörter im EA-Fokus: Geschwindigkeit und Spaß. Um den angreifenden Spielern Werkzeuge zur Überwindung der Defensive an die Hand zu geben, stellt der Entwickler einige Spezialbewegungen vor. Der "Flick Up" wird beispielsweise durch das Drücken des R3-Buttons und einer Kombination aus R3 und linkem Stick durchgeführt. Spieler mit besserer Skill-Wertung erhalten kreativere Animationen bei der Ausführung, diverse Aktionen sind Vier- oder Fünf-Sterne-Spielern vorbehalten – die Tricks können auch mit Pässen oder Schüssen verbunden werden.

Gameplay-Verbesserungen in vielen Bereichen

Das agile Dribbling, das EA bereits im Rahmen des Gameplay-Einblicks vorgestellt hat, spielt auch in VOLTA eine erhebliche Rolle: Mit R1/RB und dem linken Stick lassen sich enge Ballführung und schneller Fußwechsel herstellen. Getunnelt wird der Gegner im Übrigen durch gleichzeitiges Halten von R1/RB und L1/LB sowie Flicken des rechten Sticks in die gewünschte Richtung, gelegentlich wird der Move auch automatisch durchgeführt. Des Weiteren wurden sowohl die Abschlüsse als auch das Verteidigen verbessert, im Angriff wird die KI intelligenter agieren und sich geschickter positionieren.

Verbesserungen wurden auch am Fortschrittsystem für den VOLTA-Avatar vorgenommen, die Attribute werden zügiger ansteigen als noch in FIFA 20 - das maximale Rating ist 93. Die Avatare werden nach jedem Match ein auf den individuellen Leistungen basierendes Rating erhalten, eine höhere Beurteilung resultiert in schnellerem Fortschritt. Die Attribute werden in unterschiedlichem Tempo aufgestockt – entscheidend ist die Relevanz der Fähigkeit für die Position des Avatars

Foto: EA SPORTS

Objectives beschleunigen den Fortschritt

Neue Möglichkeiten des Fortschritts bieten langfristig ausgelegte Objectives, die das zunehmende Meistern von VOLTA FOOTBALL honorieren. Neben einer beschleunigten Verbesserung des Avatars bergen die Aufgaben auch Ausrüstung als Belohnung, die Spieler können die Objectives in ihrer eigenen Geschwindigkeit angehen. Noch signifikanteren Einfluss auf die Qualität des eigenen Spiels soll fortan die Teamchemie besitzen: EA SPORTS hat sie nach den ersten Eindrücken aus FIFA 20 optimiert, eine stabile Verbindung der einzelnen Spieler kann laut Entwickler einen großen kompetitiven Vorteil bieten. 

Nicht nur an den inneren Werten von VOLTA FOOTBALL wurde jedoch geschraubt, auch das Äußere des Straßen-Modus erhält eine Überholung – vornehmlich in Form von Ausrüstung, Neuheiten sollen regelmäßig hinzukommen. Fußball und Mode sollen unter dem Motto "GEAR UP" kombiniert werden, Authentizität und Professionalität müssen sich treffen. Entstehen soll ein Übergang zu einer neuen Anpassungserfahrung, die Gegenstände werden allesamt ihrer Rarität entsprechend eingestuft. Mit der Adidas-Ausrüstung, der Community-Ausrüstung und der Club-Ausrüstung stellt EA drei Beispiele vor.

Foto: EA SPORTS

Stadium Hub als zentraler Ausgangspunkt

Abschließend schneidet der Entwickler den neuen VOLTA Stadium Hub an, der Ausgangspunkt für sämtliche Aktivitäten innerhalb des Modus werden soll. Die Innovation kommt der Benutzerfreundlichkeit zugute, Reibungspunkte bezüglich der Übersicht wurden ausgemerzt. Vom Stadium Hub aus sollen alle Facetten, die VOLTA zu bieten hat, schnell und einfach zugänglich sein. Zudem soll regelmäßig kontextuelle und relevante Information zur Spielerfahrung geboten werden.