16.01.2020 12:34 Uhr
Potenzial bei 84 ausgeschöpft

FIFA 20: Gedson Fernandes als zentraler Alleskönner

von Niklas Aßfalg

FIFA 20
Foto: Tottenham Hotspur
Tottenham Hotspur sicherte sich kürzlich die Dienste von Gedson Fernandes, auch im Karrieremodus von FIFA 20 ist der Portugiese eine Investition wert.

Der 21-Jährige wechselt zunächst auf Leihbasis bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 von Benfica Lissabon zu den "Spurs", die den Vorzug vor Ligakonkurrent West Ham United erhielten. Anschließend sollen die Londoner dem Vernehmen nach eine Kaufoption über 50 Millionen Euro besitzen – eine Menge Geld für ein Talent in seiner erst zweiten Profisaison. Fernandes schaffte 2018 den Durchbruch bei Benfica, der zentrale Mittelfeldspieler absolvierte in der Spielzeit 2018/19 22 Ligapartien und sechs Begegnungen in der Europa League. Dabei verzeichnete er insgesamt vier Vorlagen und ordnete das Zentrum der "Adler" mit einer beeindruckenden Ruhe und Abgeklärtheit. Seit dem vergangenen Sommer kam Fernandes auch verletzungsbedingt weniger zum Einsatz, in der Hinrunde stand er lediglich sieben Mal in der Liga NOS auf dem Platz. Sein Debüt in der portugiesischen Nationalmannschaft feierte er bereits im September 2018, zuletzt agierte er aber vornehmlich für die U21-Auswahl der Iberer.

Die starken Auftritte in der vergangenen Saison bescherten Fernandes zum Release von FIFA 20 im September eine Steigerung seines Overall-Ratings von 75 auf 76. Diese Aufstockung wurde Mitte Dezember im Rahmen eines Title-Updates allerdings wieder rückgängig gemacht – zu inkonstant muteten seine Leistungen in den zurückliegenden Monaten an. Warum der Rechtsfuß dennoch eine vielversprechende Option für jede Mittelfeldreihe darstellt, wird beim Blick auf seine Einzelwerte deutlich: Mit 80 Punkten auf Beschleunigung sowie 78 Punkten auf Sprintgeschwindigkeit ist er für einen zentralen Mann überdurchschnittlich schnell, außerdem überzeugen Schusskraft (80), Beweglichkeit (79) und Aggressivität (78). Ballkontrolle (77), Kurzpässe (76) und Dribbling (76) machen ihn zu einem geeigneten kreativen Lenker, Faire Zweikämpfe (74) und Grätsche (73) ermöglichen aber auch den Rollentausch hin zum Abräumer. Passend dazu sind die defensive und offensive Arbeitsrate jeweils auf hoch eingestuft.

Für 22 Millionen Euro loszueisen

Fernandes' fußballerische Qualitäten werden zudem durch je drei Sterne für den schwachen Fuß und die Spezialbewegungen deutlich. Wie seine aktuelle Gesamtbewertung mussten aber auch seine Zukunftsaussichten zuletzt eine kleine Reduzierung hinnehmen: EA SPORTS verringerte das Potenzial des auf São Tomé und Príncipe geborenen Jungprofis kurz vor Weihnachten von 85 auf 84. Trotz dieser Maßnahme entwickelt sich Fernandes immer noch zu einem Mittelfeldspieler, der höchsten internationalen Ansprüchen gerecht wird. Ein Schnäppchen im klassischen Sinn ist Fernandes nicht, seine In-Game-Ausstiegsklausel ist auf 22 Millionen Euro festgelegt – eine Verpflichtung ist vorwiegend besser betuchten Vereinen zu empfehlen. Deutlich kostengünstiger kommen potenzielle Interessenten beim Gehalt des 21-Jährigen weg, sein wöchentliches Salär beläuft sich auf 9.000 Euro. Obgleich die letzten Monate nicht ohne Tiefen verstrichen, ist der Portugiese nach wie vor ein lohnendes Transferziel.