14.09.2020 16:05 Uhr
Änderungen am Splitscreen 

F1 2020: Patch 1.09 bringt frische Lackierungen

von Marco Wutz

F1 2020
Foto: Codemasters
Patch 1.09 hat am Montag (14.09.) aktualisierte Fahrzeuglackierungen sowie verschiedene Bugfixes und neue Optionen für F1 2020 ergänzt.

Für eingefleischte Formel 1-Fans war die Aktualisierung der Autolackierungen auf ihren derzeitigen Stand in der Realität ein vielfach geäußerter Wunsch, Entwickler Codemasters hat diesen mit Patch 1.09 für die Rennsimulation in Erfüllung gehen lassen. Die Fahrzeuge von McLaren, Racing Point, Alfa Romeo, Red Bull Racing, Renault und Williams haben allesamt frische Anstriche erhalten, dabei wurden neue Sponsoren-Logos und Details wie Twitter-Handles der Teams hinzugefügt.

Auch bezüglich des Gameplays tut sich etwas, so gibt es eine neue Option zur Aktivierung des ERS, das die Spieler durch das Halten des betreffenden Knopfs einschalten können. Beim Zeitfahren gibt es ebenfalls Neuerungen für die Anhänger, sie können ihre schnellste Runde der Session via Replay analysieren. In diesem Modus sowie im Splitscreen ist es den Fahrern künftig möglich, ihr Mehrspieler-Auto einzusetzen. Im Splitscreen kann zudem die Anzahl der KI-Gegner bestimmt werden.

Die vollständigen Patch Notes

  • Das Mehrspieler-Auto kann fortan auch in den Modi Splitscreen und Zeitfahren verwendet werden.
  • Eine neue Option, mit der die Spieler das ERS durch Halten des Knopfs aktivieren können, wurde eingeführt.
  • Ein Problem, das bei manchen Spielern zum Festfahren des Spiels geführt und ein korrektes Abschließen der Vertragsverhandlungen verhindert hat, wurde korrigiert.
  • Sponsoren werden fortan bei wöchentlichen Events korrekt auf dem Auto angezeigt.
  • Die Schieberegler bei der Anpassung wurden mit Werten versehen, um die Bearbeitung zu erleichtern.
  • Bei Abzeichen-Logos kann fortan die Größe verändert werden.
  • Beim Zeitfahren gibt es fortan die Option, sich eine Wiederholung der schnellsten Runde der Session anzusehen.
  • Die Anzahl der KI-Gegner im Splitscreen kann fortan geändert werden.
  • Es wurde an einem Performance-Problem gearbeitet, das auftrat, wenn das Safety Car auf der Strecke war.
  • Die Spieler werden am Ende einer Qualifying- oder Rennsession nicht mehr für einen kurzen Moment mit der falschen Position angezeigt.
  • Die Rennleitung verfügt fortan auch über Boxenstopp-Informationen.
  • Die Multifunktionsanzeige (MFA) kann fortan auch in der Cockpit-Ansicht aktiviert werden.
  • LAN-Namen werden fortan bei LAN-Spielsessions korrekt verwendet.