18.11.2018 18:05 Uhr
Ausstieg aus der NGL

Allstars Utd XI –Ein Spitzenclub tritt ab

von Mikel Glodek

Pro Club FIFA 19
Kurz nach Beginn der neuen Saison verlassen AllStars UTD XI die Liga. Wir gehen den Gründen auf die Spur.

Es ist ein trauriger Tag für die deutsche Pro Club Szene. Mit AllStars UTD XI verlässt ein ehemaliger Topclub das Feld und zieht sich aus dem aktiven Spielbetrieb zurück. Warum das? Wir haben bei der Clubführung nachgefragt.

Schauen wir uns den Werdegang von Allstars UTD an, blicken wir auf einen durchaus erfolgreichen deutschen Club zurück. Meister & Champions League-Sieger alleine im Jahr 2015. Von einem ersten K.o. im Februar 2016 konnte sich das Team noch erholen. Von Liga 4 bis in Liga 1 gelang danach der Durchmarsch. Doch heute ist alles vorbei, das Team meldet sich aus der NGL ab.

Unfair gegenüber anderen Mannschaften?

Der Austritt betrifft nicht nur den Club. Auch die Liga verliert dadurch im Oberhaus eine Mannschaft. Das bedeutet im Umkehrschluss: Spielfrei für ein Team an jedem Spieltag. Die Ligaleitung findet dafür deutliche Worte: „Natürlich finden wir als Liga es schade, wenn ein Team sich aus dem Wettbewerb zurückzieht. Besonders so kurz nach Saisonstart, da sie so einem anderen Team die Möglichkeit genommen haben, in Liga 1 zu spielen. Aber letztlich muss jedes Team für sich wissen, was das Beste ist.“

Es sind keine Spieler im Haus!

Keine spielfähige Mannschaft stellen zu können, war das große Problem der AllStars in der jüngsten Vergangenheit. Ständig sei der Kader durch Urlaub oder andere Privatangelegenheiten der Spieler ausgedünnt worden, sagt Jan-Luca Bruckmann, ehemaliger VM der Mannschaft.

Das Gameplay von FIFA 19, das viele Spieler überhaupt nicht mehr vor die Konsole lockte, sei nochmal erschwerend hinzugekommen. Wenig Spielpraxis, zu schlechte Pros, und das Gefühl in dem Spiel nicht wirklich vorwärts zu kommen, mündeten laut Bruckmann in Lustlosigkeit und Frustration – alles Punkte die eine Teilnahme in der stärksten 1. Liga aller Zeiten nur noch schwerer gemacht hätten.

Plan B, sich nun ausschließlich für die Spieltage zu motivieren, sei am Ende nur noch ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen: „Aus den genannten Gründen, hätte das definitiv keinen Spaß gebracht. Ich glaube mit dem Ausstieg kann jeder seine eigenen Prioritäten setzen“, sagt Jan-Luca Bruckmann gegenüber uns.

AllStars mit Neustart 2.0?

Ein Comeback der AllStars wird es wohl vorerst nicht geben. Zu viel hätte sich bei den Spielern privat geändert, als dass man so aktiv wie noch vor einigen Jahren sein könnte: „Die mittlerweile große Leistungsdichte spricht aus meiner Sicht dagegen. Man wird nicht einfach in wenigen Jahren wieder durch alle Ligen marschieren ohne Training. Aber wenn viele von uns irgendwann nochmal die Lust überkommt, kann das schon sein, vielleicht auch in etwas anderer Form wie z.B. der Rookies Liga“, schließt Bruckmann.

Transfermarkt

Durch den Ausstieg des 1. Liga-Clubs verliert die NGL ein spielstarkes Team. Alle anderen Mannschaften sollten den Transfermarkt nun genau beobachten, denn einige Spieler des aufgelösten Teams werden eine neue Herausforderung suchen wollen.